25.000 Kilometer ostwärts

321. Radweltreisetag, Besichtigungstag in Singapur

Am 01. April, als es losging, hatten wir den kältesten Tag der Tour, Schneetreiben, um die 0 Grad. 320 Tage später laufen wir durch das tropisch warme Singapur und genießen es, angekommen zu sein. Gerhard, Maria, Beat und Heike an ihrem Endziel, seit Moskau, Xi’an und Siem Reap mit dabei. Peter, der einzige, der seit Berlin ununterbrochen dabei ist. Astrid, die von Berlin mit losgeradelt ist und mit Peter und Eckart zusammen noch nach Indonesien weiterradelt. Andres, der zwar die Indonesienetappe noch als Reiseleiter begleitet, aber heute frei hat. Und schlußendlich meine Wenigkeit, Initiator des ganzen, in Berlin (wie übrigens auch Heike) im Schneegestöber mit dabei und nun als Grüßaugust, Singapur-Navigator, Ersatzteilbringer und Radlogistiker für fünf Tage mit dabei. Soviel Ehre kann man den Weltradlern aber auch entgegenbringen, und ich freue mich, dass alle gesund und frohen Mutes hier angekommen sind.

Heute dann Stadtrundgang: Chinatown, Financial District, Merlion, Colonial Core, Boat Quay, Little India. Tandori-Orgie in meinem indischen Lieblingsrestaurant. Kurze Pflichtübung: Räder verpacken.

Dann am Abend Singapur in romantisches Licht getaucht (einige würden Kitsch sagen, aber schöner Kitsch, und Licht können sie in Singapur!).

Lichtshow in den „Gardens by the Bay“.

 

Dann Spaziergang am Ufer entlang und Lichtinstallation am Boat Quay. Vor unserer Nase wird ein großer Tisch in der „Red Dot Brewery“ frei und es gibt Selbstgebrautes und Pizza, Steak, Salat. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Da Peter sicherlich auch noch mal was schreiben wird, hier nun von mir nur noch die Bildergalerie!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen