Blick auf den Vulkan

338. Radweltreisetag, dunkel und feucht

Die Chance Lava zu sehen hat uns um 3 Uhr in der Früh aus dem Bett getrieben. Nach einem kurzen Frühstück und Briefing ging es zuerst kurz per Bus und anschließend zu Fuß durch die Dunkelheit durch den Dschungel zum Merapi Viewpoint. Vorgestern soll es Lava gehabt haben, wir hatten kein Glück. Trotzdem war es ein eindrückliches Schauspiel zu sehen, wie Merapi aus der Dunkelheit in den beginnenden Tag erscheint. Mit dem Sonnenaufgang erwachten auch die Tiere, wir hatten akustischen Besuch von Fröschen, Vögel und ein Makake nahm sein Frühstück neben uns ein. Morgens wirkte der Urwald noch wilder als nachts. In Kaliurang überraschten wir zu ihrer Freude eine Gruppe Frauen bei ihrer Morgengymnastik.




Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen