Capital(e) „Stadt des Sandelholzes oder des Mondes“

Bilderbuch am 236. Radweltreisetag in Ventiane, sonnig und subtropisch, typischer Winter in Laos

Ruhetag in der quirligen Haupstadt von Sathalanalat Paxathipatai Paxaxon Lao, zu deutsch der Demokratischen Volksrepublik Laos. Ein spannendes Highlight!

„Vientiane (deutsche Aussprache: [vjɛnˈtjan]; laotisch: ວຽງຈັນ Vieng Chan, [ʋíəŋ tɕàn]) ist seit 1975 die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Laos. Vientiane ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Offiziell hat die Stadt etwa 350.000 Einwohner, im gesamten Ballungsraum leben etwa 620.000 Menschen.

Vientiane ist die international gängige Schreibweise aus der französischen Kolonialzeit. Der laotische Name Vieng Chan bedeutet ursprünglich „Stadt des Sandelholzes“, wird heute aber von vielen Laoten als „Stadt des Mondes“ verstanden (vieng „Stadt“, chan „Sandelholz“ oder „Mond“). Der vollständige Name der Stadt lautet ນະຄອນຫລວງວຽງຈັນ Nakon Luang Vieng Chan („Hauptstadt Vientiane“) zur Unterscheidung von der gleichnamigen Präfektur und von der Provinz.

Vientiane liegt in der tropischen Klimazone mit einer deutlichen Regen- und Trockenzeit. Die Trockenzeit dauert von November bis März.“ [https://de.wikipedia.org/wiki/Vientiane]

Wir können also froh sein, daß wir zum Winteranfang hier angekommen sind.

Wie schon in Luang Prabang, so auch in Vientiane – wer besonderes erleben will, muß früh aufstehen. Wir, d.h. fast alle, treffen uns also 5 Uhr vorm Hotel und radeln 5 km in den Sonnenaufgang hinein. Es ist noch angenehm frisch und sogar ein wenig windig. Unser Ziel: Boun That Luang, das große Fest rund um das Nationalheiligtum That Luang am goldenen Nationalheiligtum Pha That Luang (laotisch ພະທາດຫລວງ, [pʰa tʰâːt lǔːaŋ], einer großen Stupa oder auch der heiligen Königlichen Reliquie. Oliver wird für euch mehr darüber schreiben.

Nach dem gemeinsamen Frühstück tuckern wir durch die Stadt. Ja, die Fahrräder haben jetzt Ruhetag und wir lassen uns von einem urig-bunten Tuk Tuk zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten fahren.
Wat Ho Prakeo: Ein früherer königlicher Tempel.
Wat Si Saket: Der älteste Tempel der Stadt und der einzige, der in den Jahrhunderten nie zerstört worden ist.
Patuxai (laotisch: ປະຕູໄຊ, [pátǔː sáj] „Tor des Sieges“, französisch auch Monument des Morts): Ein 49 Meter hoher, dem in Paris ähnelnder Triumphbogen am Ende der Xang-Prachtstraße. Der Monumentalbau ist seit den1960er Jahren im Bau und immer noch nicht ganz fertig, verkraftet aber täglich immense Besucherströme und ist zentraler Treffpunkt in Ventiane.
Natürlich noch einmal und jetzt bei vollem Sonnenlicht: Pha That Luang, wo am Morgen noch viele Tausend Gläubige saßen, beteten und spendeten und wo wir jetzt in buntes laotisches Haupstadtleben eintauchen.

Für alle, die mehr über Vientiane wissen wollen und gerade keine Zeit haben, vorbeizukommen (es lohnt sich!), hier die Leseempfehlungen:
[http://www.visit-laos.com/vientiane/, http://www.visit-laos.com/vientiane/top10/top10-attractions-vientiane.htm, https://de.wikipedia.org/wiki/Vientiane, https://en.wikipedia.org/wiki/Vientiane, https://de.wikipedia.org/wiki/Pha_That_Luang, https://de.wikipedia.org/wiki/Patuxai, https://www.tripadvisor.com/Tourism-g293950-Vientiane_Vientiane_Prefecture-Vacations.html, https://www.lonelyplanet.com/laos/vientiane, https://wikitravel.org/en/Vientiane, https://en.wikivoyage.org/wiki/Vientiane]

Hauptstadtbilderbuch auf:





Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen