Frasers Hill, wieder in die Berge

310. Radweltreisetag, Kuala Lipis – Frasers Hill, wieder kühler

Das früh Aufstehen wird durch ein tolles Schauspiel von Sonnenaufgang und Nebelschwaden über Kuala Lipis belohnt. Auf dem Dach vom Hotel war es ganz spektakulär. Dann aber wieder früh losfahren. Damit vermeidet man etwas Hitze und potenzieller Nachmittagsregen gegen 5 Uhr. Die ersten Kilometer bleiben ruhig, aber gegen Mittag erreichen wir die Ost-West Verbindungsstraße und es ist chinesisch Neujahr. In Raub kurz vor der Abzweigung zum Frasers Hill ist Stau. Zum Glück wollen nicht alle auf den Frasers Hill und wir haben eine der schönsten Strecken in Malaysia fast für uns alleine. Man hört kaum Motoren, dafür umso mehr Vögel und Affen.

Insgesamt sind es über 1.400 Höhenmeter, aber verteilt auf viele Kilometer und im Schatten eines wunderschönen Waldes, was einem fast vergessen macht, dass man dabei ist Höhe zu gewinnen und Rad zu fahren. Gegen 5 Uhr Nachmittags bin auch ich oben. Oben treffen wir noch eine Gruppe malaiischer Radfahrer mit denen wir uns nett unterhalten. Es ist klar kühler hier oben auf dem Frasers Hill, aber nicht sooo unangenehm kalt wie auf den Cameron Highlands. Auch ist es viel kleiner, ein Dorf mit vorwiegend älteren Kolonialgebäuden, nicht das städtische wie die Cameron Highlands. Chinesisch Neujahr verläuft außergewöhnlich ruhig hier, ohne Feuerwerk und Kracher wie in den großen Städten.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen