„Geschenkte Kilometer“

Eine Anmerkung von Astrid zum 309. Radweltreisetag (Tanah Rata / Cameron Highlands – Kuala Lipis)

Unsere lange Etappe von 132 km startete mit einer rasanten Abfahrt über ca. 25 km. Da kam mal wieder die Diskussion auf über „Geschenkte Kilometer“ – für Maria sind alle km bergab geschenkt, weil man da ja nicht treten muss. Peter meint, wieso geschenkt – man müsste sie doch erst einmal bergauf fahren, bevor man die Abfahrt genießen kann.

Nun waren die ersten km für mich tatsächlich „geschenkt“, ich verdanke sie unserer Spitzengruppe, die bergauf erst so richtig aufblüht und den Berg auf dem Fahrrad bewältigt hat, während ich im Bus saß.

Aber ein eventuell aufkommendes schlechtes Gewissen hatte bei nachfolgenden ca. 800 Höhenmetern auf dieser langen Etappe nicht lange Bestand.

Viel passender finde ich ja die Geschichte von Till Ulenspiegel: Ein Weggefährte bemerkte, dass Till immer weinte, wenn es bergab ging, und immer lachte, wenn es bergauf ging. Wieso er das mache, fragte er, eigentlich gäbe es doch eher bergab etwas zum Lachen. „Nein, nein“, sagte da Till Ulenspiegel, „wenn es bergab geht, muss ich immer daran denken, dass es als nächstes wieder mühsam bergauf geht.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen