Klitschnass und trotzdem Spaß

80. Tag, von Tschany nach Barabinsk, 112 km

Der schöne Morgen im verschlafenen Dorf an der Transsib hat uns nur Gutes versprochen. Gefrühstückt wurde in einer Raststätte 8 km weiter. Allmählich wurde es trüber und teilweise windiger bis mittags uns der Regen vom Picknick abhielt. Halbe Stunde im Bus hat die hungrigen Radler überzeugt, dass das Unwetter es ernst meinte und es besser war doch  bis zur weiteren Raststätte weiterzufahren. Interessanterweise wimmelte es dort von lauter deutschsprachigen Touristen! Anscheinend gibt es einen Gegentrend von Flüchtlingen in Europa! ))) Und die Leute suchen nach gemütlichen Plätzchen selbst in Sibirien…

Gut erholt begaben wir uns in die graue Weite, wo uns vorbeifahrende LKW-Kapitäne spritzig begrüßen suchten. Schön eingeweicht kamen wir am späten Nachmittag in der 3. Raststätte an, wo wir den Anker warfen.


Kommentar verfassen