Uferpromenadentag

87. Reisetag, 99 km von Jurga nach Kemerovo

Halb in Tanz geschlafen aßen wir gemeinsam unser Frühstück in dem selben hochgeschätzten Nachtclub. )))

Und bei schönem Wetter ging es los Richtung Kemerovo entlang des Tom Flusses mal näher mal weiter ins Innere. Kein Vergleich zu P 255! Wunderschöne Landschaften, entspanntes Verkehr, ruhige Dörfer.

Bei der Ausfahrt von Jurga fuhren wir an einem Militärcamp vorbei. Die schienen nicht so sehr durch die Invasion von NATO-Fahrradtruppen beeindruckt zu sein, deshalb rollten wir weiter gen Osten.

Dadurch dass die Landschaft so schön hügelig wurde, hat sich auch das Fahrgefühl wesentlich geändert. Es gab zwar immer noch flache Stellen, aber es kamen noch mehr und mehr An- und Abstiege. Wobei die letzteren meine immer mehr wachsende Zuneigung gewannen.

Das Ankommen in eine Industriestadt ist immer ein besonderes Vergnügen. In Kemerovo war das noch dadurch verstärkt, dass das Industriegebiet rasant in eine lebendige und interessante Großstadt  überging.

Aufgefrischt gingen wir abends auf die schicke Uferpromenade mit vielen Spaziergängern, Fünfsterne-Hotels und dezenten Cafes in den Nebenstrassen, wo wir uns niederließen und den Tag lecker abschließen.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen