Von den grünen Bergen Yunnans begrüßt werden

Tag 186 der Weltreise, knapp 90 km den Yangtze (Entschuldigung: Goldsand Fluß)hinauf nach Suijiang

Heute starten wir unsere Etappe bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel, nur ein paar vereinzelte Schäfchenwolken schwimmen durch den Sommerhimmel. Quatsch! Es ist 8:30 Uhr und wir stehen am Eingang zum Parkhaus im … Regen.

Im Regen quälen wir uns also durch den Yibiner Frühverkehr. Wir fahren und fahren und warten gespannt auf die Steigungen. Über 1000 Höhenmeter stehen heut auf den Plan. Lange passiert nichts.

Dann steht er plötzlich vor uns, der Berg. Gefühlt bewältigen wir 1000 Höhenmeter in einem Schub. Zwischenzeitlich hat ganz unbemerkt der Regen aufgehört. Gut für Beat, der gutes Wetter für den heutigen Nachmittag voraussagte und dem ich ein Bad im Yangtze versprochen hatte, wenn seine Prognose diesmal nicht zutreffen sollte. Nun gestaltet sich die Fahrt mal wieder zu einem Kostümfest mit schnellem Kleiderwechsel. Regensachen aus, weiter bergauf. Jacke aus. Windstopper an. Bergab, Jacke trüber, bergauf, Jacke aus.Auch die Kopfbedeckungen variieren, so daß Jan schon versucht Parallelen zu ziehen zwischen meiner Fahrweise und meiner „Mütze“.

Was geschah sonst noch? Heute ging es bergauf bergab am Yangtze entlang (pardon! Goldsand Fluß). flaschengrünes Wasser, grüne Berge im Rund. Eine Prachtsau begleitet (motorisiert) eine Weile unsere Gruppe. Ein wunderschöner großer Schmetterling hält Maria für eine Blume und setzt sich auf ihren orangen Helm.

Heute verlassen wir auch Sichuan und nächtigen in der Provinz Yunnan. In den kommenden Tagen eiern wir hier im Grenzgebiet herum. Übermorgen hat uns dann Sichuan wieder. Bis dahin genießen wir die (regenfreie) Zeit in Yunnan.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen