Wellness für unsere Fahrräder

Überraschung am 249. Reisetag bei der Ankunft in Kratie

Die ersten beiden Tagesetappen in Kambodscha waren sehr beeindruckend und interessant für uns, insbesondere die flüchtigen oder auch mal etwas längeren Begegnungen mit den Menschen, allen voran den vielen fröhlich winkenden Kindern. Dazu aber in anderen Blogeinträgen mehr.
Die ersten beiden Tagesetappen in Kambodscha waren aber auch sehr heiß und heftig staubig.
In allen Lücken und Ritzen der Fahrräder leuchtete es rötlich und braun.
Also fragten wir unsere Begleiter, ob sie uns helfen könnten, diese mal gründlich abzuspritzen und zu reinigen.

Gefragt und Wunsch erfüllt und vor allem wie!
„Stellt eure Fahrräder hier ab. Wir machen das.“
Ungläubig und echt überrascht schauten wir mit unseren Schmutzbierflaschen in der Hand zu, wie sich die Drei mit Wasserschlauch, Bürste und Seifenwasser über Rahmen und Räder hermachten.
Da kamen echt leuchtende Farben unter der dicken Staubschicht hervor! 🙂
Sowas war meinem Fahrrad in den zurückliegenden 8 Monaten noch nie passiert. 😉

Vielen vielen Dank ihr lieben Geister vom Fahrradlenker (Prie) mitten unter uns sowie von den Lenkrädern des Begleitbusses und des Fahrradtransporters (Chen und Brin)!!

Hallo CBB, das Kambodscha-Begleit-Team setzt hier Maßstäbe, die wir und unsere Reisefahrräder bisher nicht gewohnt waren. Bitte mehr davon!

Übrigens, die Befestigung der Fahrräder auf dem Transporter könnte eine nachahmenswerte Anregung für Touren in China sein. Es gibt nix gutes, außer man(n) tut es …

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen