Heimattour 2 – Südniedersachsen

Geführte Radtour in Südniedersachsen zwischen Harz und Solling

In normalen Zeiten bietet China By Bike Radreisen in Asien an. Da die Zeiten aber alles andere als normal sind, wollen wir euch auf zwei Touren unsere Heimat vorstellen. Teil zwei führt in das südliche Niedersachsen, wo Geschäftsführer Christof Gebhardt seine Jugend erleben durfte. Ausgangs- und Endpunktpunkt der 13-tägigen Reise ist die Universitätsstadt Göttingen. In sieben Etappen entdecken wir die Heimat von Max und Moritz, besichtigen Klöster und Burgen und genießen die üppige Natur zwischen Leine und Weser. Die Strecken sind überwiegend recht kurz und mit nur wenigen Steigungen, so dass wir unterwegs viel Zeit haben für Besichtigungen am Wegesrand.

1. Tag, individuelle Anreise nach Göttingen (Fr., 11.09.2020)
Göttingen ist sehr bequem von allen Himmelsrichtungen aus mit der Bahn zu erreichen. Nach Ankunft der Teilnehmer erstes Abendessen zum gemeinsamen Kennenlernen.

 

2. Tag, Stadterkundung in Göttingen (Sa., 12.09.2020)
Zur Einstimmung erkunden wir heute die Sehenswürdigkeiten Göttingens per Rad und zu Fuß. Auf dem Programm stehen unter anderem der Planetenweg, der Gänseliesel-Brunnen, der Cheltenham-Park und natürlich der alte Stadtwall.

 

3. Tag, zu Besuch bei Max und Moritz (So., 13.09.2020)
Wir verlassen Göttingen in östlicher Richtung. Nach rund 15 Kilometern besuchen wir in Ebergötzen die Max und Moritz Mühle. Der Maler, Zeichner und Dichter Wilhelm Busch ist hier im Ort aufgewachsen und ließ sich für sein berühmtes Kinderbuch inspirieren. Weiterhin werden wir das europäische Brotmuseum besichtigen. Die letzten ca. 10 Kilometer bis zu unserem Übernachtungsort Herzberg fahren wir auf einer stillgelegten Bahntrasse.

Strecke: ca. 63 km

 

4. Tag, wo sich die Römer prügelten (Mo., 14.09.2020)
Um das Jahr 235/236 nach Christus lieferten sich am Harzhorn nahe dem heutigen Wiershausen mehrere tausend römische Legionäre ein heftiges Gefecht mit den dort ansässigen Germanen. Erst im Jahr 2008 begann man mit intensiven Ausgrabungen in dem Waldareal. Heute kann man entlang eine Info-Pfades mit vielen Erklärungen das damalige Geschehen nachempfinden. Nach unserer Ankunft in Seesen streifen wir noch durch den Steinway Park. Der berühmte Klavierbauer William Steinway war ein Sohn dieser Stadt. So es bedingt durch die Corona-Pandemie möglich ist besichtigen wir am Vormittag zunächst die Einhornhöhle südlich von Herzberg. Sie ist die größte Karsthöhle im Westteil des Harzes, die für Besucher erschlossen wurde.

Strecke: ca. 57 km

 

5. Tag, Kloster, Salz und Burgen (Di., 15.09.2020)
Heute werden wir mehrfach für Besichtigungen unterwegs anhalten. Kurz hinter Seesen liegt die Ruine der Höhenburg Wohlenstein rechts unseres Weges. Viel ist von der Burg leider nicht mehr geblieben, lediglich der Bergfried (Wehrturm) ist noch erhalten. Liebevoll erhalten und unterhalten von der Künstlerfamilie Löning ist hingegen der Klosterhof Brunshausen, etwas außerhalb von Bad Gandersheim. Hier werden wir auch eine Kaffeepause einlegen. Vor den Toren des heutigen Ziels Einbeck liegt der Flecken Salzderhelden mit den Ruinen der Heldenburg. Wie der Name des Dorfes schon vermuten lässt gibt es hier eine Saline, aus der im Mittelalter das damals kostbare Salz gewonnen wurde. Mit Helden hingegen hat der Ort nichts zu tun, hier leitet sich der Name von dem Wort „Halde“ ab.

Strecke: ca. 37 km

 

6. Tag, Stadt des Bockbiers (Mi., 16.09.2020)
Wir verbringen einen ganzen Tag in der alten Heimatstadt von Geschäftsführer Christof Gebhardt. Die Fachwerkstadt Einbeck kann auf eine Geschichte von über 800 Jahren zurück blicken und ist am Bekanntesten für die Erfindung des Bockbieres. Der Vormittag steht ganz im Zeichen der individuellen Mobilität auf Rädern. In der 2014 eröffneten Erlebnisausstellung PS-Speicher werden historische Fahrräder, Motorräder und Automobile aus den vergangenen 130 Jahren präsentiert. Es gibt viel zu bestaunen, aber auch auszuprobieren. Wie wäre es mit einer schnellen Runde im Rennsimulator? Am Nachmittag drehen wir auf den eigenen Rädern eine Runde durch Einbeck.

 

7. Tag, Entlang der Leine zum Weltkulturerbe (Do., 17.09.2020)
Eine kurze Fahrt überwiegend am Fluss Leine entlang führt uns nach Alfeld. Dort erwartet uns ein industrielles Weltkulturerbe, die Fargus-Werke. Die Schuhleistenfabrik wurde 1911 erbaut, Architekt war der damals noch recht unbekannte Walter Gropius. Dieser Fabrikbau gilt als richtungsweisendes Werk der modernen Architektur und kann heute als Geburtsort des Bauhausstils bezeichnet werden.

Strecke: ca. 33 km

 

8. Tag, über den Hügel und an der Weser (Fr., 18.09.2020)
Auf der längsten Etappe der Tour müssen wir auch die größte Erhebung überwinden, nach etwa 20 Kilometer haben wir den Ith (370 Meter über NN) „erklommen“. Auf dem Ith befindet sich ein beliebter Flughafen für Segelflieger.
Nach ziemlich genau der Hälfte der Strecke erreichen wir die Weser und fahren nun am Weserradwanderweg bis nach Holzminden.

Strecke: ca. 65 km

 

9. Tag, ein halber Ruhetag in Holzminden (Sa., 19.09.2020)
Am Vormittag machen wir einen Rundgang durch die Altstadt Holzmindens mit ihren vielen Fachwerkhäusern. Der Nachmittag steht dann zur freien Verfügung.

 

10. Tag, nach Uslar (So., 20.09.2020)
Weiter geht es entlang des Weserradwanderweges. Wir überqueren dabei mehrfach den Fluss, müssen dabei auch den einen oder anderen Hügel hoch biegen nach 50 Kilometer links in Richtung Uslar ab.

Strecke: ca. 63 km

 

11. Tag, Schmetterlinge im Park (Mo., 21.09.2020)
Heute eine kurze Etappe, denn am Vormittag besuchen wir noch den Schmetterlingspark in Uslar. Über 400 Schmetterlinge aus aller Welt flattern in der großen Halle mit tropischer Bepflanzung. Ein Flecken Ferne in heimatlichen Gefilden. Am Nachmittag schwingen wir uns dann auf die Räder. Unterwegs mach wir noch einen kleinen Abstecher zur Burg Adelebsen, die später zu einem Schloß umgewandelt wurde.

Strecke: ca. 33 km

 

12. Tag, zurück nach Göttingen (Di., 22.09.2020)
Unsere letzte Fahrradetappe, wiederum recht kurz. Daher geht es am Vormittag wieder tierisch zu, wir streifen durch den ca. 12 ha großen Wildpark Hardegsen mit überwiegend heimischen Tierarten, von Davidhirsch bis Sattelschwein. Auf dem Weg zurück zu unserem Ausgangsort Göttingen besuchen wir noch die Burgruine Hardenberg. Beim Abendessen werden wir unsere Reise nochmal Revue passieren lassen.

Strecke: ca. 30 km

 

13. Tag, Abschied und Abreise (Mi., 23.09.2020)
Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück individuelle Abreise.

 

Karte der kompletten Tour:

Termin
11.09. – 23.09.2020

Preis
ab 1.390,00 Euro (EZZ 550,00 Euro)
(Rabatt für ehemalige Teilnehmer 120,00 Euro)

Teilnehmer: min. 4, max. 14

Diese Reise ist nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität) geeignet. Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.

Leistungen
– 12 Übernachtungen in guten bis sehr guten Hotels inklusive Frühstück
– Deutsche Reiseleitung durch Christof Gebhardt (Geschäftsführer China By Bike)
– Gepäcktransport
– Stadtführungen in Göttingen und Einbeck
– Reisepreissicherungsschein

Nicht enthalten
– An- und Abreise (gerne beraten wir euch!)
– Leihrad (bitte das eigene Rad mitbringen, E-Bikes sind möglich)
– Eintrittspreise
– sonstige Mahlzeiten

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.