I love you …

239. Weltreisetag, 110 km von Ban Phaeng nach Nakhon Phaom, Mekongnah und wunderbar

Thailand ist großartig. Die durchquerten Landschaften boten auch heute mehr als wir zu hoffen wagten. Wir folgten weiterhin den gewaltigen Mekong, besuchten die wahrscheinlich schönste Tempelanlage im Lande – Wat Budda Nimit- mit farbenfrohen Wandmalereien umgeben von Urwäldern und stolzen Pfauen,  sahen millionenalte Fußabdrücke von Dinosauriern, trafen einen fahrradaffinen Tyrannosaurus und durchquerten eine üppige landwirtschaftliche Region. Kürbisse, … Hier weiter lesen

Das ländliche Thailand

238. Weltreisetag, 99 km von Bueng Kan nach Ban Phaeng, abwechslungsreich perfekt

Ein Blick in die Landkarte genügt. Der heutige Tag wird flach, mit etwas Glück erspähen wir gelegentlich den Mekong und aller Wahrscheinlichkeit nach wird es ziemlich heiß und langweilig. Ein perfekter Tag kündigt sich anders an … Großartig, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden …

Woody, ein kleiner zäher mitfünfziger Thai, und unser lokaler Guide in Thailand arbeitet … Hier weiter lesen

WIFI und Smartphones auf der Weltreise

Als ich vor einem Jahr mit der Fluggesellschaft Emirates von Cochin nach Zürich flog, habe ich meinem Bruder aus 10‘000 m zum Geburtstag gratuliert. Er in Südafrika auf dem Golfplatz und ich im Flugzeug. Wir haben anschließend mit WhatsApp noch etwas hin- und hergeschrieben.

Das Internet bzw. Wifi beeinflusst unser Leben immer mehr. Auch bei der Radweltreise geht es nicht mehr ohne Internet.

Auf dem Fahrrad klemme ich das Smartphone … Hier weiter lesen

Kurzurlaub in Thailand

237. Weltreisetag, 96 Kilometer von Vientiane nach Bueng Kan, flach, flacher, am flachsten

Aufgrund relativ schlechter Straßenverhältnisse gen südliches Laos umfahren wir diesen Abschnitt mit einem viertägigen Ausflug durch Thailand. Nicht nur der sedimentbraune träge Mekong wird weiterhin unser steter Begleiter sein, voll Freunde dürfen wir auch alte und neue Weggefährten begrüßen. Gerhard ist zurück und bleibt uns nun bis Singapur  erhalten und wir haben eine neue Crew für die … Hier weiter lesen

Bun That Luang

Umfangreicher fotografischer Nachschlag zum Fest Bun That Luang (Photos: Oliver Schmidt)

Jedes Jahr im November findet in der laotischen Hauptstadt Vientiane das bedeutendste Tempelfest des Landes statt – Bun That Luang. Viele Tausende Mönche und Gläubige strömen in diesen Tagen zum laotischen Nationalheiligtum, dem That Luang, um gemeinsam zu meditieren, zu beten und Opfergaben darzubringen. Das Fest erinnert an die indischen Missionare die hier im dritten Jahrhundert vor Christus einen … Hier weiter lesen

Capital(e) „Stadt des Sandelholzes oder des Mondes“

Bilderbuch am 236. Radweltreisetag in Ventiane, sonnig und subtropisch, typischer Winter in Laos

Ruhetag in der quirligen Haupstadt von Sathalanalat Paxathipatai Paxaxon Lao, zu deutsch der Demokratischen Volksrepublik Laos. Ein spannendes Highlight!

„Vientiane (deutsche Aussprache: [vjɛnˈtjan]; laotisch: ວຽງຈັນ Vieng Chan, [ʋíəŋ tɕàn]) ist seit 1975 die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Laos. Vientiane ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Offiziell hat die Stadt etwa 350.000 Einwohner, im gesamten … Hier weiter lesen

Was ist ein Tuk-Tuk?

Radweltreise beantwortet am 236. Radweltreisetag Blogleser und -innen-Fragen

Schade eigentlich, daß ihr zahlreichen täglichen (die Blog-Statistik überwacht die Zahl eurer Zugriffe!) Blogleser und -innen so selten Kommentare schreibt, direkt hier im Blog, meine ich.
Beim US-Amerikanischen Datenschnüffler „Gesichtsbuch“ (dahin wird jede Veröffentlichung auch automatisch „posted“) geht es da etwas lebhafter zu. Über das Niveau mancher Anmerkungen aus der Ferne sag ich bewußt nichts, hab mich jedoch nach diversen Stichproben … Hier weiter lesen

Nebengeräusche in China und Laos

Das Sprichwort mit den Hühnern aufstehen trifft in China und Laos definitiv nicht zu.

Seit 75 Tagen fahren wir durch tolle Landschaften und verbringen die Nächte in sehr unterschiedlichen Unterkünften. Es sind durchaus Luxushäuser, zwischendurch halt mal abenteuerliche Unterkünfte, was auch seinen Reiz hat. Nach den eindrücklichen Fahrradetappen kann ich mich in der Regel ins Bett legen und schlafe gleich ein. Die Sonne und die Biere am Abend wirken wie … Hier weiter lesen

Höhenmeter und andere Fachausdrücke

Als ich mich am 5. September in Xi’an der gestandenen Gruppe anschloß, war der Integrationsprozess relativ einfach und schnell abgeschlossen. Ich konnte beim Tempo gut mithalten und an die Nudelsuppe zum Frühstück hatte ich mich auch schnell gewöhnt. Etwas mehr Mühe machte mir die Sprache, welche da gesprochen wurde. Weltradler haben ihre eigene Sprache, es brauchte mehrere Wochen, bis ich die Fachausdrücke verstanden habe. Hier einige Beispiele.

Höhenmeter
Wenn … Hier weiter lesen

Auf in die laotische Hauptstadt!

235. Weltreisetag, 96 km vom Stausee Nam Ngum nach Vientiane, relativ flach und tropisch heiß

Nachdem auf den ersten paar steileren Kilometern unsere Radtrikots ordentlich durchgeschwitzt wurden, nutzten wir die restlichen flachen und heißen 80 Kilometer um selbige wieder zu trocknen. Nur stehenbleiben war nicht gern gesehen, da sofort die Mühe zunichte gemacht wurde …

Einer von diesen Tagen, wo nicht viel Berichtenswertes passiert … landwirtschaftliche geprägte Region, Wasserbüffel im … Hier weiter lesen