Bilderbuch am Ruhetag: Port Fairy

Tag 369 der Radweltreise. Abhängen mit Meeresbriese in Port Fairy

Die meisten von uns sind gesundheitlich ein wenig angeschlagen. Auch bei den Rädern muss das eine oder andere gemacht werden. Und die dreckige Wäsche hat sich auch angesammelt.

Wir lassen es heute alle ruhig angehen, laufen oder radeln ein wenig die Meeresküste entlang, genießen die entspannte Atmosphäre von Port Fairy. Gegen 11 Uhr morgens kommen die Radrennfahrer von Hier weiter lesen

Allerlei Tiere

Tag 371 der Radweltreise, 88 km von Hamilton nach Port Fairy, durchwachsen, vor allem das Wetter

An totgefahrene Kängurus müssen wir uns leider gewöhnen. Nicht ganz gewöhnen können wir uns daran, dass die totgefahrenen Tiere dann ungeniert im Straßengraben vor sich hin verwesen, zuweilen auch plattgefahren auf der Asphaltdecke. Vor allem der Verwesungsgeruch ist zuweilen so stark, dass wir ein paar hundert Meter flachatmen müssen. Kommt jedoch nicht gut beim … Hier weiter lesen

Durch die Grampiens

Tag 370 der Radweltreise. Traumtag mit Rückenwind, 98 km von Halls Gaps nach Hamilton

Der Tag beginnt mit einem Schreck. Zum morgendlichen Gruppenbild hatte ich mein Smartphone auf den Fahrradanhänger vergessen. Glücklicherweise lag es da auch noch nach ein paar Kilometern. Merkt ja gerade auch die westliche Welt: Huawei wird man so schnell nicht los!

Dann geht es erst hügelauf, dann hügelab, wieder hügelauf und wieder hügelab. So in etwa … Hier weiter lesen

Bilderbuch am Ruhetag – Halls Gap

Tag 369 der Radweltreise, Ruhetag in Halls Gap. Ziemlich. Viel. Ruhe

Ein Ruhetag, wie er im Buche steht. Wir sitzen auf der Terrasse, liegen auf dem Bett, und schauen den Kängurus und den Kakadus zu.
Nur Elly und Manfred gehen auf Wanderung, ok, Sabine und Heinz haben sich auch ein wenig bewegt.

Hier die entspannenden Bilder:

Danke an Elly und Manfred für einige der Bilder!

Serpentinen kennen keine Windrichtungen

Tag 368 der Radweltreise, 88 km von Horsham nach Halls Gap. Die ersten „richtigen“ Höhenmeter und wunderbare Landschaft bei kühlem Wetter.

Wir schrumpfen ein wenig. Sabine und Heinz waren ja schon vorgestern nach Halls Gap vorgefahren, um die Füße ein wenig auszustrecken, Manfred bildet heute die Nachhut, weil sein Hinterrad neu zentriert werden muss und der Radladen nicht vor Mittag in die Püschen kommt.

Elly, Helmut, Michael und ich fahren … Hier weiter lesen

’nen Hund im Auto aber den Tankdeckel offen!

Tag 367 der Radweltreise, 105 km von Warracknabeal nach Horsham, wechselnde Winde, gleiche Landschaft

Viel ist vom heutigen Tag nicht zu schreiben. Wir sind weiter durch die Kornkammer Australiens unterwegs, fahren mal mit, mal gegen den Wind, hängen unseren Gedanken nach.

Helmuts launiger Spruch, der es dann auch in den Blogtitel geschafft hat, wäre fast der Höhepunkt des Tages gewesen.

Lägen da nicht noch weitere zwei Silos auf dem Weg, … Hier weiter lesen

Bei Nick Cave zu Hause

Tag 366 der Radweltreise, 61 km von Hopetoun nach Warracknabeal, noch mehr Silo Art und eine Überraschung

Viel passiert ist heute nicht. Wir lassen es ruhig angehen, 61 Kilometer klingen machbar, selbst bei Abfahrt 10:30 Uhr. Gary Cooper schläft wohl noch, die Bäckerei hat offen, Frühstück ist also gesichert.

Dann radeln wir von Silo zu Silo, immer begleitet von den „Gray Nomads“, australischen Rentnern, die mit Wohnmobil durch das Land … Hier weiter lesen