Inselausflug (Ruhetag Arbeitsgruppe 2)

296 Radweltreisetag, 50 km Inselerkundung auf Koh Lanta, heiß und fettig

Mit Ruhetagen haben wir uns ja ein bisschen. Ein Teil der Gruppe wollte die Freizeit genießen und mal Zeit für sich haben. Für den Rest ging es mit Frühschwimmen und Inselerkundung mit dem Rad weiter.

Koh Lanta gehört zu den größeren Inseln Thailands und lässt sich sehr gut mit dem Fahrrad erkunden, wenn man etwas auf die motorisierten Touristen … Hier weiter lesen

Reif für die Insel

295. Radweltreisetag, 90 km von Krabi nach Koh Lanta, mittags kannte die Sonne heute keine Gnade, danach war sie uns egal, weil Insel und so

Heute verabschiedeten sich Troy, Am und Jack von uns. Vielen Dank an Am für die tollen Dronen-Videos. Ich konnte diese leider nicht weiter bearbeiten und hochladen, da die Auflösung einfach zu groß ist. Ich hoffe, ich kann da noch ein paar nachliefern, wenn ich wieder … Hier weiter lesen

Fahrt nach Krabi und Verstärkung

294. Radweltreisetag, 92 km von Phang Nga nach Krabi, heiß und schwül, mit Fahrtwind erträglich, ohne wurd’s unangenehm.

Wieder einmal eine schöne Strecke durch ein landschaftlich spannendes Gebiet Thailands. Die Karstberge erstrecken sich hier an der Küste entlang bis nach Krabi, dem wohl bekanntesten Ort hier im Süden neben Phuket.

Wir schlängelten uns wieder zwischen Hauptstraße und Meer entlang der Küste Richtung Südosten.

Zur Abwechslung gab es heute mal nicht … Hier weiter lesen

Bootsausflug zum weltberühmten Nagelfelsen bei Phang-Nga

Ruhetagsausflug am 293. Radweltreisetag nach Khao Phing Kan bei Phang-Nga. Sonnig-heiß, nur wenige Wölkchen am Winterhimmel, > 30°C

Wir sind jetzt schon recht weit im Süden Thailands unterwegs. Bangkok ist bereits 800 km „hinter“ uns.
Die kleine Stadt Phang-nga liegt in der gleichnamigen Provinz und ist die Hauptstadt des Landkreises (Amphoe) Mueang Phang-nga und der Provinz. Hier wohnen etwa 10.000 Menschen.
Vor der Küste bei Phang-nga liegt eine … Hier weiter lesen

Ab ins Karstland

292. Radweltreisetag, 105 km von Kuraburi nach Phang Nga, Vormittags heiß und schwül, Nachmittags mit Regen danach besser.

Es ging heute weiter die Main Road Nr. 4 runter. Allerdings öffnete sich hier das Land ein wenig und man hatte immer wieder mal die Möglichkeiten auf kleinere Routen auszuweichen.

Ich war etwas überrascht wie wenig hier los ist. Obwohl wir hier eingeschlossen sind von den thailändischen Touristen-Mega-Zielen: Phuket, Khaolak, Krabi, Surat … Hier weiter lesen

Bundesstraße Nr. 4 (Petchkasaem Road)

291. Radweltreisetag, 130 km von Ranong nach Kuraburi, Vormittags heiß, Mittags etwas Regen, Nachmittags angenehm

Thailand hat 4 Haupt-Hauptstraßen, die alle von Bangkok aus in unterschiedliche Richtungen führen:
Die Straße Nr. 1, Phaholyotin Road, die nach Norden bis nach Chiangrai führt
Die Straße Nr. 2, Mittraphap Road, die in den Nordosten führt
Die Straße Nr. 3, Sukhumvit Road, nach Osten, die wir nach Trat von Kambodscha aus … Hier weiter lesen

Bilderbuchstrände und heiße Quellen

290. Radweltreisetag, Ausflug zu den Inseln vor Ranong oder zu den heißen Quellen, heiß & schwül wie immer mit ganz kurzem Schauer am Nachmittag

Ranong ist für 2 Sachen bekannt: heiße Quellen und kleine Inseln an der Grenze zu Burma.

Die Gruppe teilte sich auf und die einen wollten eine Bootsfahrt und die andere ließen sich zu den heißen Quellen führen.

Nach der gestrigen Etappe war mir nicht nach Strand … Hier weiter lesen

Thailändische Königsetappe

289. Radweltreisetag, 122 km von Chumphon nach Ranong, bisschen Sonne, bisschen Wolken.

Heute standen stolze Zahlen auf dem Programm. 120 km mit 1500 Höhenmetern. Wir wollten nun die Thailändische Meeresseite wechseln, von dem Golf von Thailand einmal rüber zum Andamanensee. Dazwischen liegt eine Gebirgskette die sich von oben einmal runterzieht und teilweise die Grenze zu Burma bildet.

Die gute Nachricht war, dass wir vorwiegend auf ruhigen Nebenstraßen durch das Gelände … Hier weiter lesen

Unter Monsunduschen nach Chumphon

288. Radweltreisetag, 92 km von Bang Boet nach Chumphon, erst schwül, dann Monsunregen, dann angenehme thailändische Wintertemperaturen.

Unsere Gastgeber der letzten Nacht waren fasziniert von uns komischen Radfahrern. Dabei sind diese keine seltene Spezies mehr in Thailand. Dennoch wollte die ganze Familie mit auf das heutige Gruppenfoto. Vielleicht komme ich ja mal wieder, wenn hier Walhai Saison ist (März bis Mai).

Unser heutiger Weg schlängelte sich immer weiter an der … Hier weiter lesen

Strandradwege und Sturmschäden

287. Radweltreisetag, 125 km von Prajuap Kirikan nach Bang Boet, heiß und feucht; Strandwetter eben.

Hatte ich schon erwähnt das Thailand tolle kleine Nebenstraßen hat? Heute hatten wir eine Menge davon. Ich bin leider noch in den Bus verbannt da nimmt man die Umgebung natürlich etwas anders war.

Unsere Route führte uns zuerst durch das Militärgebiet des 5. Regiments – quer über die Militärlandebahn. Es ist einiges los hier, denn … Hier weiter lesen