Australien (Teiletappe Adelaide – Sydney)

Termin: 22. März – 06. Mai 2019

Ausführliche Informationen zu Leistungen und Konditionen gibt es am Ende der Seite.

Die Australien-Etappe ist auch in zwei Teilabschnitten buchbar:

Adelaide – Melbourne. Termin: 22.03. – 15.04.2019. Preis: 4940,00 Euro. EZZ: 1.490,00 Euro

Melbourne – Sydney. Termin: 12.04. – 06.05.2019. Preis: 4940,00 Euro. EZZ: 1.490,00 Euro

Reiseverlauf

0. Tag (Fr, 22.03.2019)
Individuelle Anreise aus Europa

1. Tag (Sa, 23.03.2019) Ankunft in Adelaide

2. Tag (So, 24.03.2019) Adelaide

3. Tag (M0, 25.03.2019) Adelaide – McLaren Vale

Von Adelaide radeln wir heute durch die berühmten Weingärten von McLaren Vale und Willunga. An den Stränden von Adelaide passieren wir alte Pubs, Street Art und schöne Holzbootsteege. Am Abend ist Zeit, die Weine der gegend zu probieren: Neben dem bekannten Shiraz sind auch die hier produzierten Weine Grenache und Cabernet nicht zu verachten!

Strecke: ca. 62 km

4. Tag (Di, 26.03.2019) McLaren Vale – Goolwa

Auch heute radeln wir noch einmal durch das Winanbaugebiet von Willunga. Weiter geht es über die Hügel der Halbinsel Fleurieu und entlang der wunderschönen Strände der Encounter Bay.

Seit dem 19. Jahrhundert ist Victor Harbour eine der lebhaftesten Küstenorte der südaustralischen Küste. Auch heute ist der Strand bevölkert von Surfern und die koloniale Architektur, gute Cafés, Pubs und tolle Aussichten laden zum schlendern und entdecken ein.

Goolwa liegt an der Mündung des Murray Rivers, der sich seinen Weg von den Victorian Alps über tausende Kilometer bis an die Küste bahnt. Die Stadt war einst Ausgangspunkt für Dampfschiff-Expeditionen, die dem Lauf des Murray ins Landesinnere folgten. Die schönen alten Häuser Stadt erinnern noch heute an diese Zeit.

Strecke: ca. 75 km

5. Tag (Mi, 27.03.2019) Goolwa – Tailem Bend

Am Ufer des Lake Alexander radeln wir über Milang bis zum Murray River und folgen dann dessen Verlauf nach Tailem Bend.

Strecke: ca. 92 km

6. – 9. Tag (Do, 28.03.2019 – So, 31.03.2019) Tailem Bend – Karoonda

Für die nächsten vier Tage radeln wir durch das als „Victoria’s Wilder Westen“ bekannte Wimmera Mallee. Die Gegend ist das landwirtschalftliche Zentrum des Staates Victoria und viele der landschaftlichen Sehenswürdigkeiten der Region sind nur einen Steinwurf entfernt.

Die Weite der Landschaft hier ist ebenso beeindruckend wie der der klare Sternenhimmel in den Nächten.

Nach Underbool gibt es einen Transfer zur Pine Plains Lodge der O’Sullivan Familie, die hier schon seit 120 Jahren ansässig ist. In dieser Gegend sind Kakadus, Emus, Kängurus und Adler zu Hause. Weiter geht es dann über Patchewollock nach Hopetoun am Lake Lascelles.

Tag 6: Tailem Bend – Karoona, ca. 49 km
Tag 7: Karoona – Pinnaroo, ca. 110 km
Tag 8: Pinnaroo –  Underbool, ca. 104 km
Tag 9: O’Sullivans – Hopetoun, ca. 76 km

20170106_100601r

10. Tag (Mo, 01.04.2019) Hopetoun

Hopetoun ist eine liebenswerte kleine Stadt am Lake Lascelle und ein schöner Ort für einen Ruhetag. Wer möchte kann per Rad oder mit dem Bus einen Ausflug zum Lascelle Silo unternehmen. In der Region um Hopetoun gibt es auf dem sogenannten „Silo Art Trail“ eine Reihe riesigen Getreidesilos zu beichtigen, die von lokalen Künstlern gestaltet wurden.

11. und 12. Tag (Di, 02.04.2019 – Mi, 03.04.2019) Hopetoun – Horsham

In den nächsten zwei Tagen radeln wir weiter nach Süden durch die australische Steppe. Warracknabeale bedeutet in der Sprache der Einheimischen „Wasserloch, das von großen Gummibäumen beschattet wird“. Das Wasser hier stammt vom Yarriambiack Creek und tatsächlich ist die Stimmung im Ort auch heute noch geprägt von den großen Gummibäumen und den unzähligen Vögeln, die darin zwitschern.

Weiter entlang des Silo Art Trails gelangen wir nach Horsham und nähern uns weiter dem beeindruckenden „The Grampians“ Nationalpark.

Tag 11: Hopetoun – Warracknabeale, ca. 85 km
Tag 12: Warracknabeale – Horsham, ca. 101 km

13. Tag (Do, 04.04.2019) Horsham – Wartook

Auf einer entspannten Etappe radelbn wir auf ruhigen Landstraßen nach Wartook. Der Ort liegt am westlichen Rand des Grampians Nationalpark (auch Gariwerd genannt) und ist für seine spektakuläre Aussicht auf die Berge und seine schönen Wanderrouten bekannt. Am Nachmittag besichtigen wir die Ngamadjidj Shelter, eine der wichtigsten Fundstätten von Felsmalereien der Aborigines. Auch Kängurus sind hier kein seltener Gast.

Wir übernachten im Happy Wanderer Holiday Resort im Tal von Wartook.

Strecke: ca. 51 km

14. Tag (Fr, 05.04.2019) Wartook – Dunkeld

Nach einigen Tagen Fahrt durch die flache Steppe wird es heute bergig! Auf dem Fahrradsattel erklimmen wir Reid’s Lookout im Herzen des Nationalparks und fahren weiter im schatten großer Bäume entlang der Berge ins schöne Dunkeld.  Hier hat man eine tolle Sicht auf die Berge Mt. Abrupt und Mt Sturgeon.

Strecke: ca. 97 km

20170223_074108red

15. Tag (Sa, 06.04.2019) Dunkeld – Port Fairy

Auf einer schönen Etappe rollen wir wieder zur Küste! Port Fairy, unser heutiges Ziel, ist ein charmantes Fischerdorf am Ende der Great Ocean Road, das von weiten Straßen, großen Pinien, alten Steinkirchen und Landhäusern aus dem 19. Jahrhundert geprägt ist.

Strecke: ca. 105 km

16. Tag (S0, 07.04.2019) Port Fairy

Der wohlverdiente Ruhetag lässt sich in diesem hübschen Ort wunderbar verbringen. Am Hafen kann man den Fischern beim entladen ihrer Boote zuschauen – und wer möchte, kann auch selbst in See stechen und sich auf eine begleitete Angel-Exkursion begeben oder mit dem Boot zur Seerobbenkolonie auf Lady Percy Ilsland fahren. Wem der Sinn heute einfach nur nach Entspannung steht, den laden die wilden Strände und Künstler-Cafés von Port Fairy zu einem Besuch ein.

17. Tag (Mo, 08.04.2019) Port Fairy – Peterborough

Auf unserer Etappe nach Peterborough radeln wir entlang der Küste und passieren nach etwa 25 Kilometern Warrnambool. Die Stadt ist der Endpunkt eines 267 km langen Radrennens, das jährlich im Oktober in Melbourne startet und das zweitälteste Ein-Tages-Rennen der Welt ist. In grüner und vulkanisch geprägter Landschaft fahren wir weiter durch die Bay of Islands und die Bay of Martyrs – eine atemberaubende Strecke, die zum Fotografieren einlädt.

Strecke: ca. 89 km

18. Tag (Di, 09.04.2019) Peterborough – Clifton Beach Cottages

Die heutige Etappe ist kurz gehalten, um genug Zeit zum Erkunden des Campbell Nationalparks an der Great Ocean Road zu lassen. Unterwegs erkunden wir „The Twelve Apostles“, „Loch Ard Gorge“, „The Grotto“ und „London Bridge“ zum Teil zu Fuß und lassen uns einige der vielen Schiffbruchs-Geschichten erzählen, die sich an diesem Küstenstreifen zugetragen haben sollen. Wir übernachten in der Clifton Beach Lodge, die malerisch am Fuße der Sandsteinberge von Clifton Beach gelegen ist.

Strecke: ca. 25 km

19. Tag (Mi, 10.04.2019) Clifton Beach Cottages – Colac

Durch Wälder und Hügelland radeln wir in das ländliche Städtchen Colac.

Strecke: ca. 82 km

20. Tag (Do, 11.04.2019) Colac – Geelong

Von Colac fahren wir auf Landstraßen nach Geelong. Das letzten Stück der Strecke fahren wir auf Radwegen entlang des Barwon River. Geelong selbst ist eine alte Indutriestadt, die sich mittlerweile zu einer ansehnlichen Hafenstadt mit schönen Stränden gemausert hat.
Strecke: ca. 90 km

21. Tag (Fr, 12.04.2019) Geelong – Melbourne

Wir folgen dem Radweg der Küste entlang und fahren dann auf Landstraßen in Richtung Melbourne. Bis Werribee kann der Verkehr etwas dichter werden, doch dann rollen wir auf sicheren Fahrradwegen entlang der Küste in die große Stadt ein.

Strecke: ca. 95 km

22. und 23. Tag (Sa, 13.04.2019 – So, 14.04.2019) Melbourne

Melbourne ist eine schöne und kultivierte Stadt, in der es viel zu entdecken gibt. Die nächsten zwei Tage stehen zum Erkunden der vielen Kunstgalerien, modernen Architekturhighlights, Strände, Cafés und der vielfältigen Restaurants (exzellente asiatische Küche!) zur freien Verfügung.

24. Tag (Mo, 15.04.2019) Melbourne – Cowes

In den nächsten Tagen radeln wir entlang der Küste in die Hügel von Gippsland.

Auf unserem Weg aus Melbourne passieren wir den historischen Hafen, der ein wichtiger Schauplatz der Australischen Einwanderungsgeschichte war und radeln weiter entlang der Strände in der Melbourner Bucht. Nachdem wir den kleinen Hafen von Mordialloc mit seinen hübschen Holzbooten hinter uns gelassen haben, biegen wir ins Inland in Richtung der Wetlands ab, in denen unzählige Vogelarten zu Hause sind. Entlang der südlichsten Mangrovenwälder der Erde geht es weiter bis zur Fähre, auf der wir nach Philip Island übersetzen. Auf der Insel, die weltbekannt durch seine Kolonien von Fairy-Pinguinen ist, verbringen wir die Nacht.

Strecke: ca. 87 km

25. Tag (Di, 16.04.2019) Cowes – Inverloch

Auch auf der Etappe nach Inverloch radeln wir entlang der zerklüftetetn Küste an wilden Stränden und Klippen und haben immer genießen immer wieder beindruckende Aussichten aufs Meer. Unser Zielort Inverloch ist eine hübsche Stadt, in der viele kleine Läden und Restaurants zum entdecken einladen.

Strecke: ca. 75 km

26. Tag (Mi, 17.04.2019) Inverloch – Foster

Von Inverloch nach Foster radeln wir auf dem historischen Great Southern Rail Trail durch spannende Städtchen, in denen lokale Handwerker und Bauern ihre Erzeugnisse verkaufen. Auf der Abfahrt nach Foster eröffnen sich schönen Blicke auf den Wilson Promotory National Park. In dieser Gegend sind Koalas, Wallabies, Echidas und Wombats zu Hause, die wir mit etwas Glück auch zu Gesicht bekommen.

Strecke: ca. 75 km

20170724_105238r

27. Tag (Do, 18.04.2019) Foster – Yarram

Auf dem Weg von Foster nach Yarram gilt es einige Höhenmeter zu überwinden, doch die Strecke ist landschaftlich sehr lohnenswert! Unterwegs können wir die Agnes Falls bestaunen und vom Sattel aus beobachten, wie sich das Buschland beständig verändert. Yarram ist eine sher freundliche Stadt, die ein bisschen aus der Zeit gefallen wirkt: Die vielen alten Gebäude hier erinnern an eine Zeit, in der hier der Dreh- und Angelpunkt des Handelsverkehrs zwischen Port Albart und Victoria war.

Strecke: ca. 70 km

28. Tag (Fr, 19.04.2019) Yarram – Rosedale

Ach von Yarram nach Rosedale geht es wieder ordentlich bergauf und bergab. Die 1300 Höhenmeter lohnen sich aber unter Garantie. Im Schatten von Bäumen des Regenwaldes radeln wir durch den Tarra Bulga Nationalpark bis wir das Tarra Bulga Guesthouse auf der Passhöhe erreichen. Dort haben wir Zeit für einen kleinen Ausflug zu Fuß zur Corrigan Hängebrücke, von der wir die spektakuläre Aussicht auf den Regenwald genießen können. Über den Mt Tessie radeln wir dann weiter entlang Grand Ridge Road. Nach der Abfahrt nach Rosedale haben wir uns ein kühles Bier verdient!

Strecke: ca. 80 km

29. Tag (Sa, 20.04.2019) Rosedale – Sale

Die heutige Route zählt zu den beliebtesten Radelstrecken der Einheimischen. Von Rosedale radeln wir in Richtung Sale durch ländliches Flachland und einige alte und charismatische Orte. Uneterwegs eröffnen sich immer wieder Blicke auf die Great Dividing Range, die entlang der Küste von Cairns bis nach Gippsland verläuft.

Strecke: ca. 100 km

30. Tag (So. 21.04.2019) Sale – Bairnsdale

Die heutige ist flach und dementsprechend entspannt zu radeln. Vielleicht sehen wir unterwegs die Roulettes Airforce Acrobatics bei Ihrem Training in höchsten Höhen. Vorbei an alten Kirchen und Tennisplätzen geht es weiter bis nach Bairnsdale, das wir am frühen Nachmittag erreichen.

Strecke: ca. 62 km

31. Tag (Mo, 22.04.2019) Bairnsdale

An unserem Ruhetag in Bairnsdale haben wir die Möglichkeit, den wilden Koalas auf Raymond Island einen Besuch abzustatten und uns die längsten „silt jetties“ (längliche Sandablagerungen im Meer am Delta des Mitchell River) der Welt zu bestaunen.

32. Tag (Di, 23.04.2019) Bairnsdale – Orbost

In den nächsten Tagen führt uns unserer Strecke durch weniger besiedeltes Terrain. Die heutige Etappe verläuft komplett auf nicht asphaltierten Wegen und Straßen. Auf dem East Gippsland Rail Trail geht es durch etwas rauhes Buschland und Flachland-Wälder mit einer artenreichen Fauna, vorbei an eindrucksvollen Gestellbrücken der Bahnlinie bis nach Orbost.

Strecke: ca. 100 km

33. Tag (Mi, 24.04.2019) Orbost – Goongerah

Am heutigen Tag erklimmen wir die Great Dividing Range, die uns schon seit Rosedale begleitet. Der höchste Punkt unserer Strecke wird heute bei etwa 400m über dem Meer liegen; 1220 Höhenmeter werden wir insgesamt überwinden. Da es in Goongerah keine feste Unterkunft gibt, heißte es heute: Campen! Wir schlagen unsere Zelte im Schatten der Bäume auf und können uns an einem der Wildbäche frisch machen.

Strecke: ca. 70 km

34. Tag (Do, 25.04.2019) Goongerah – Delegate

Weiter geht es über die Great Dividing Range.  Nach einem gleichmäßigen Anstieg auf unasphaltierter Straße erreichen wir die Monaro Ebene, die mit 955m am höchsten Punt unserer Strecke markiert. In der kühlen Waldluft lässt es sich angenehm radeln – doch die geschmolzenen Straßenschilder am Wegesrand erinnern an die hohe Waldbrandgefahr in dieser Gegend im Sommer. Unsere Herberge in Delegate hat einen sehr ländlichen Charakter – einquartiert in Schwestern-Unterkünften eines ehemaligen Krankenhauses werden wir uns ein Badezimmer teilen und zum Abendessen die urige Atmosphäre im Pub des Ortes genießen.

Strecke: ca. 56 km

35. Tag (Fr, 26.04.2019) Delegate – Bombala

Die kurze Etappe von Delegate nach Bombala lässt uns genügend Zeit, um das Platypus-Reservat zu erkunden. Wegen seiner großen Zahl kristallklarer Bäche und Flüsse ist die Region um Bombala auch als „Platypus Country“ bekannt. Am frühen Morgen oder am späten Nachmittag ist die Chance am höchsten, dass man die ungewöhnlichen Kreaturen zu Gesicht bekommt.

Strecke: ca. 34 km

36. Tag (Sa, 27.04.2019) Bombala – Cooma

Nach den letzten sehr bergigen Etappen wird es nun wieder flacher. Der eine oder andere Hügel wird auf unserer Strecke aber weiter zu beradeln sein und uns immer wieder schöne Aussichten in die Morano Ebene bescheren.

Strecke: ca. 95 km

37. Tag und 38. Tag (So, 28.04.2019 – Mo, 29.04.2019) Cooma – Braidwood

Auf dem Weg von Cooma nach Braidwood legen wir einen Übernachtungsstopp beim Wareen Farmstay ein, um die sonst doch etwas zu strapaziöse Etappe (1790 Höhenmeter) zu entschärfen. Der erste Teil dieser Tour ist recht kurz und lässt uns viel Zeit, den Farmstay zu genießen. Die Geräuschkulisse hier wird von den Tieren des Bauernhofes und den Wasservögeln des nahe gelegenen Stausees bestimmt; ein schöner Sonnenuntergang ist fast schon garanitiert und später erwartet uns ein faszinierend klarer Sternenhimmel und vielleicht ein Lagerfeuer. Unsere Unterkunft werden die ehemaligen Zimmer der Schafscherer sein, die kürzlich renoviert und zu Gästezimmern hergerichtet wurden.

Der zweite Tag der Strecke nach Braidwood hat es in sich. Höhenmeter und Entfernung sind nicht ohne, aber auch dieses Mal werden wir von schöner und unberührter Natur für unsere Mühen belohnt! Wir durchqueren den Gourock National Park, der eine vielfältige Tierwelt beheimatet. Nach einem Anstieg bis auf 1230m über dem Meer folgt eine lange Abfahrt zurück in die Ebene. Die letzten 25 km radeln wir durch flaches Land bis nach Braidwood. Da keine Restaurants auf der Strecke liegen, werden wir heute mit einem Picknick aus dem Begleitbus verköstigt.

37. Tag, Cooma – Wareen: ca. 35 km
38.Tag: Wareen – Braidwood: ca. 106 km

20170729_075952r

39. Tag (Di, 30.04.2019) Braidwood

Den heutigen Ruehtag verbringen wir in Braidwood, das mit seiner schönen Altstadt ein guter Ort zum Schlandern und Entspannen ist. Wer möchte, kann von hier aus auch einen Ausflug in die nahe gelegene australische Hauptstadt Canberra unternehmen.

40. Tag (Mi, 01.05.2019) Braidwood – Huskisson

Langsam aber sicher nähern wir uns Sydney!

Der heutige Tag beginnt mit einer etwas ruppigen Strecke von etwa 45 km auf unbefestigten Waldwegen – wer  möchte, kann diesen Teil gerne im Begleitfahrzeug überbrücken. Danach lohnt es sich aber auf alle Fälle, wieder dabei zu sein, wenn wir bergab wieder in Richtung Küste rollen! Wir erreichen das Meer und unseren Zielort Huskisson an der Jervis Bay, wo der weißeste Sand der Erde zu finden sein soll.

41. Tag (Do, 02.05.2019) Huskisson– Nowra

Heute Vormittag können wir den schönen Strand, und die Wellen der Jervis Bay genießen und die zu radelnden 37 km ganz gemütlich am Nachmittag hinter uns bringen.

Strecke: ca. 37 km

42. Tag (Fr, 03.05.2019) Nowra – Wollongong

Von Nowra nach Woolongong geht auf einer wunderschönen Strecke abwechslend an Stränden und das Hinterland weiter nach Norden. Unsere Unterkunft befindet sich direkt an der Küste, mit Blick auf’s Meer. Wer am Nachmittag noch schwimmen gehen möchte, muss nur einmal über die Straße laufen und ist schon am Strand. Vor unserer Einfahrt in die Metropole Sydney ist das der Perfekte Ausklang unserer Tour durch die australische Wildnis!

Strecke: ca. 80 km

43. Tag (Sa, 04.05.2019) Wollongong– Sydney

Bis nach Sydney fehlen uns jetzt noch 100 Kilometer. Auf der zweiten Hälfte unserer letzten Etappe auf dem australischen Kontinent wird der Verkehr zunehmen. Unsere Strecke führt uns direkt ins Herz der brühmten Großstadt und endet direkt an der weltbekannten Oper!

Strecke: ca. 100 km

44. Tag (So, 05.05.2019) Sydney

Natürlich gibt es in Sydney viel zu erkunden! Heute kann jeder die Metropole auf eigene Faust für sich entdecken – bevor wir uns am Abend noch einmal zum feierlichen Abschiedsessn zusammenfinden und unsere Tour Revue passieren lassen.

45. Tag (Mo, 06.05.2019) Sydney

Rückflug nach Europa. Und für alle, die gerade so richtig in Fahrt gekommen sind, geht es weiter auf der Route 66 von L.A. nach New York!


Termin, Preis, Leistungen, Teilnehmerzahl

Termin
22.03.2019 – 06.05.2019

Tourcode
Weltaust 191

Preis
ab 9.880,- Euro

Leistungen
• Sämtliche Übernachtungen in den im Detailprogramm ausgeführten Unterkunftsarten (Zelte werden zur Verfügung gestellt)
• Deutschsprachiger, qualifizierter Reiseleiter auf der gesamten Tour von Adelaide nach Sydney
• Begleitfahrzeug für Gepäck und Notfälle auf der gesamten Tour von Adelaide nach Sydney
• Ausführliche Detail-Informationen zu der Reise, den bereisten Gastländern und der Route
• Radmiete
• 36xFrühstück, 6xMittagessen, 22x Mittagssnack, 5xAbendessen

Nicht enthaltene Leistungen
• Anreise nach Adelaide
• Abreise von Sydney
• Verpflegung an den restlichen Tagen
• Eintrittsgelder vor Ort
• Reiseversicherung (Kranken-, Gepäck-, Reiserücktrittskostenversicherung usw.)

Weitere buchbare Leistungen
• Einzelzimmerzuschlag 2.980,- Euro
• An- und Rückreise auf Anfrage

Teilnehmerzahl
Min. Teilnehmerzahl: 6
Max. Teilnehmerzahl: 10

 

Kommentare sind geschlossen.