Indonesien (Teiletappe Jakarta – Bali)

Termin: 19.02. – 23.03.2019
Preis: ab 3.980,00 Euro

Ausführliche Informationen zu Leistungen und Konditionen gibt es am Ende der Seite.
Reiseverlauf

1. Tag (Di, 19.02.2019)
Anreise aus Deutschland
Individuelle Anreise nach Jakarta.

2. Tag (Mi, 20.02.2019) Willkommen in Indonesien
Am Nachmittag Ankunft in Jakarta. Gemeinsames Begrüßungsessen.

Übernachtung: Hotel***

3. Tag (Do, 21.02.2019) Jakarta
Heute entdecken wir Jakarta zu Fuß und auf zwei Rädern.

Übernachtung: Hotel***

4. – 5. Tag (Fr, 22.02. – Sa, 23.02.2019) Fahrt nach Bandung

Zuerst navigieren wir vorsichtig durch den Stadtverkehr des Molochs Jakarta, ehe es dann immer grüner und ländlicher wird. Nach einer Übernachtung in Cibodas erreichen wir Bandung. Nach Ankunft machen wir einen Abendspaziergang durch die tropische Kolonialarchitektur Indonesiens viergrößter Stadt.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke 4. Tag: ca. 98 km
Strecke 5. Tag: ca. 115 km

6. – 7. Tag (So, 24.02. – Mo, 25.02.2019) Ans Meer!
Über Tasikmalaya erreichen wir am 7. Tag Pangandaran. Zeit, die Füße ins Meer zu tauchen und ein wenig zu Entspannen!

Übernachtung: Hotel ***
Strecke 6. Tag: ca. 115 km
Strecke 7. Tag: ca. 90 km

8. Tag (Di, 26.02.2019) Pangandaran
Traumhaft am Rande eines Nationalparks gelegen, hat Pangandaran einen der beliebtesten Strände Javas. Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.

Übernachtung: Hotel ***

9. – 10. Tag (Mi, 27.02. – Do. 28.02.2019)Fahrt nach Borobodur

Je nach Wetterbedingungen Transfer mit Boot oder Bus nach Cilacap. Mit Zwischenstopp in Kebumen erreichen wir Borobudur, eines der weltgrößten buddhistischen Bauwerke. Immer wieder fahren wir am Meer entlang und genießen die teils spektakulären Ausblicke.

Übernachtung: Hotel **-***
Strecke 9. Tag: ca. 95 km
Strecke 10. Tag: ca. 85 km

11. Tag (Fr, 01.03.2019) Borobudur und Yogya

Unser heutiger Tag steht ganz im Zeichen des berühmten Tempels Borobudur aus dem 8. Jh. Das Bauwerk symbolisiert mit seinen 9 Stufen den Berg Meru, traditionell angesehen als Wohnsitz der Götter. Indem man die einzelnen Ebenen hinaufsteigt und dabei die kunstvollen Steinreliefs zu beiden Seiten bewundern kann, bewegt man sich von der menschlichen Welt der Begierde in die wunschlose Sphäre der Göttter. Am späten Nachmittag kurze Radtour nach Yogya. Zwei Übernachtungen.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 41 km

12. Tag (Sa, 02.03.2019) Yogya
Am heutigen Tag entdecken wir Yogya zu Fuß und mit den Rädern. Vor allem der prachtvolle königliche Palastkomplex und das Wasserschloss Taman Sari lohnen einen Besuch.

Übernachtung: Hotel***

13. Tag (So, 03.03.2019) Dem Feuerberg entgegen
Unsere heutige Fahrradetappe führt uns zu dem Bergort Kaliurang, 900 Meter hoch am Hang des Vulkans Merapi gelegen. Gunung Merapi, zu Deutsch Feuerberg, ist einer der aktivsten Vulkane Indonesiens. Sein letzter größerer Ausbruch war im Jahr 1994 und zum Schutz der umliegenden Bevölkerung wird er vom vulkanologischen Institut durchgehend beobachtet.

Übernachtung: Hotel **

14. Tag (Mo, 04.03.2019) Lavaströme und Bergwelten
Noch bei Dunkelheit machen wir uns auf den Weg, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang die beste Aussicht auf den Gipfel des Merapi zu haben. Auf unserer Wanderung durchqueren wir tropischen Bergdschungel, können mit etwas Glück verschieden Vogelarten beobachten und sehen die schon erkalteten Lavaströme von früheren Ausbrüchen.

Übernachtung: Hotel **

15. Tag (Di, 05.03.2019) Surakarta, Kultur und Straßenleben
Auf unserer nächsten Etappe geht es zum größten Teil bergab in die quirlige Stadt Surakarta, auch Solo genannt, Zentrum der Textilindustrie und des Batikhandwerks auf Java. Auf dem Weg dorthin besichtigen wir den Tempelbezirk Prambanan, einem Höhepunkt der hindu – javanischer Baukunst aus dem 9. Jh. und erhalten einen ersten Einblick in die alte javanische Religion, Kultur und Geschichte.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 86 km

16. Tag (Mi, 06.03.2019) Soyabohnenkäse, Zuckerrohrschnaps, Batik und Reiskräcker

Mit der Pferdekutsche erkunden wir die nähere Umgebung Solos und besuchen einige ländliche Heimindustrien. Dort kann man sehen wie Soyabohnenkäste entsteht, vorsichtig einen Schluck Zuckerrohrschnaps kosten und herausfinden, wie die in Indonesien allseits beliebten Reiskräcker produziert werden.

Übernachtung: Hotel ***

17. Tag (Do, 07.03.2019) Solo – Tawangmangu
Die heutige Radetappe führt uns vorbei an Reisterrassen und Bambushainen, stetig bergauf zu dem 1200 Meter hoch gelegenen Bergort Tawangmangu. Vor allem am Wochenende kommen viele Indonesier hierher um bei einem Picknick im Park und dem Besuch des Wasserfalls das angenehme Bergklima zu genießen.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 52 km

18. Tag (Fr, 08.03.2019) Der rätselhaften Bergtempel Candi Sukuh
Vom Resorthotel laufen wir wenige Meter bis zum Candi Sukuh, der wegen einiger expliziter Darstellungen auch als Erotiktempel bekannt ist. Mit seiner stufenförmigen Pyramide erinnert er fast an einen südamerikanischen Maya Tempel. Beide Tempel wurden Mitte des 15. Jh. während der Herrschaft des mächtigen Majapahit Königreiches erbaut.

Übernachtung: Hotel **

19. Tag (Sa, 09.03.2019) Entlang von Reisterrassen und Bergstraßen

Mit dem Rad geht es nach der Überwindung einer kurzen aber beträchtlichen Steigung fast durchgehen bergab bis in die Kleinstadt Ponorogo. Auf der Strecke machen wir eine Pause in dem Bergort Sarangan, der rund um einen Kratersee angelegt ist. Am Abend steht sicher die Spezialität von Ponorogo „Sate Ayam“, Fleischspießchen mit Erdnußsoße, auf der Speisekarte.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 55 km

20. Tag (So, 10.03.2019) Von Ponorogo bis Blitar
Ziel unserer heutigen Tagesetappe ist die symphatische Kleinstadt Blitar. Auf fast durchgehend ebener Strecke, vorbei an Reisfeldern, Tabakfeldern und kleinen Dörfern, gewinnen wir einen Eindruck von dem Leben auf dem Land.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 95 km

21. Tag (Mo, 11.03.2019) Großstadt Malang
Heute vormittag radeln wir über den Bergort Batu bis zu der von vier Vulkanen umgebenen, auf 450 Meter Höhe gelegenen Bergstadt Malang. Während der Kolonialzeit war Malang bevorzugtes Wohngebiet der höllandischen Plantagenbesitzer und Kolonialbeamten und heute existieren noch viele architektonische Zeugnisse aus dieser Epoche.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 85 km

22. Tag (Di, 12.03.2019) Vulkan Bromo, Fahrt durch das „Sandmeer“ entlang der Tengger – Kaldera
Von Malang aus geht es, vorbei an Candi Jago, durch kleine Dörfer und Gemüseplantagen stetig und manchmal steil bergauf bis an den Rand der Tengger-Kaldera. Im Zentrum dieses riesigen Kraters, Zeugniss einer gewaltigen Explosion vor vielen Jahrtausenden, stehen inmitten eines „Meeres“ aus grauem Sand die drei aktiven Vulkankegel Bromo (2393 Meter), Batuk (2440 Meter) und Kursi (2581 Meter). Wir übernachten in der Ortschaft Cemoro Lawang, direkt am Rand des riesigen Kraters gelegen.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 60 km

23. Tag (Mi, 13.03.2018) Sonnenaufgang über Mondlandschaft
Die Landschaft um den Vulkan Bromo erinnert in ihrer Kargheit an eine Mondlandschaft. Heute heißt es früh aufstehen um rechtzeitig für den Sonnenaufgang am Aussichtspunkt zu sein. Nach einem wohlverdienten Frühstück erkunden wir bei einer Wanderung die einzigartige Landschaft. In diesem abgelegenen Gebiet leben bis heute viele hinduistische Gemeinden in dem ansonsten islamisch dominierten Java. Jedes Jahr an einem bestimmten Feiertag muss man bei Sonnenaufgang Opfergaben in den Krater werfen, um den Vulkangott gütig zu stimmen.

Übernachtung: Hotel **

24. Tag (Do, 14.03.2019) Durch Javas Osten, von Bromo nach Situbondo
Den Osthang des Tengger-Kraters entlang hinunter geht es heute per Rad nach Situbondo. Je nach Ankunft bleibt vielleicht noch Zeit für ein Bad im Meer.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 88 km

25. Tag (Fr, 15.03.2019) Situbondo – Bondowoso
Unsere heutige kurze Etappe führt uns nach Bondowoso. Diese nette Kleinstadt liegt auch abseits der touristischen Durchgangsstraßen.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 44 km

26. Tag (Sa, 16.03.2019) Vulkan Ijen Reservat
Von Bondowoso aus beginnt der Anstieg zum Ijen Plateau. Ursprünglich eine riesige Kaldera, welche sich über eine Strecke von 134 Quadratkilometer erstreckt, wird die Landschaft heute bestimmt von drei aktiven Kratern, dem Ijen (2368 Meter) und dem Merapi (2800 Meter) im Nordosten und dem Raung (3332 Meter) im Südwesten. Aufgrund des kühlen Klimas und des fruchtbaren vulkanischen Bodens befinden sich in diesem Gebiet weitläufige Kaffee Plantagen. Wir übernachten in einem einfachen Gästehaus (Homestay) auf ca. 900 Meter Höhe.

Übernachtung: Hotel *
Strecke: ca. 85 km

27. Tag (So, 17.03.2019) Kraterumrundung und Schwefelabbau
Heute heißt es früh aufstehen! Gegen 4:00 Uhr legen wir mit dem Lastwagen die letzten 15 km bis zum Streckenposten des Nationalparks zurück, von wo der Aufstieg zu Fuß beginnt. Auf 2148 Metern Höhe liegt ein türkisfarbener See, eingerahmt von den Steilhängen des Kraters. Hier wird an einer rauchenden Quelle Schwefel abgebaut. Jeden Morgen steigen bis zu 200 Träger von Banyuwangi 17 km zum Gipfel hinauf und machen sich schwer beladen mit Schwefelbrocken wieder an den Abstieg. Nach einer Pause starten wir durch zu unserer letzte Fahrradetappe auf Java. Durch dichten Bergjungel, Gewürznelken, Kaffee und Kakao Plantagen geht es bis nach Kalibaru, einer Kleinstadt am Südhang des Ijen Massivs. In Ketapang setzen wir mit der Fähre nach Bali über und fahren noch ein Stück an der Nordküste entlang.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 90 km

28. Tag (Mo, 18.03.2019) Reisterrassen
Vor allem auf Neben- und Wirtschaftsstraßen fahren wir heute in Landesinnere. Nach einem Besichtigungsstopp am Hindutempel Pura Ulun Danu Buyan erreichen wir am frühen Abend die Jatiluwih Reisterrassen. Übernachtung in einem einfachen Resorthotel.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 55 km

29. Tag (Di, 19.03.2019) Fahrt nach Ubud
Nach kurzer Fahrt erreichen wir Ubud. Das kleine Städtchen ist berühmt für sein Kunsthandwerk, der traditionelle Markt und die vielen kleinen Läden entlang der Hauptstraße sind der ideale Ort um nochmals Souvenirs und Mitbringsel einzukaufen.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 35 km

28. Tag (Mi, 20.03.2019) An den Strand!
Die heutige kurze Etappe bringt uns nach Sanur, einem Strand in der Nähe des bekannten Touristenortes Kuta.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 25 km

29. – 30. Tag (Do, 21.03. – Fr. 22.03.2019) Sanur – ein Tag am Strand
Die beiden letzten Tage stehen ganz im Zei-chen des Meeres. Relaxen am Strand, oder ein Schnorchelausflug (fakultativ) zu der vorgelagerten Insel Serangan stehen auf dem Programm.

Übernachtung: Hotel ***

31. Tag (Sa, 23.03.2019) Abschied von Asien – oder Weiterfahrt?
Heute heißt es Abschied nehmen von Asien. Während die Teilnehmer der Teiletappe gen Heimat fahren, fliegen die Weltradler heute nach Adelaide.


Termin, Preis, Leistungen, Teilnehmerzahl

Termin
19.02. – 23.03.2019

Tourcode
Weltindonesien 181

Preis
3.980,00 Euro

Leistungen
• Sämtliche Übernachtungen in den im Detailprogramm ausgeführten Unterkunftsarten
• Deutschsprachiger, qualifizierter Reiseleiter auf der gesamten Tour sowie je nach Erfordernissen lokale Reiseleiter des Gastlandes
• Begleitfahrzeug für Gepäck und Notfälle auf der gesamten Tour
• Ausführliche Detail-Informationen zu der Reise, den bereisten Gastländern und der Route

Nicht enthaltene Leistungen
• Anreise nach Jakarta
• Abreise von Bali
• Sämtliche für die Einreise in die entsprechenden Gastländer notwendigen Visa-Gebühren
• Fahrrad (hier beraten wir gerne)
• Verpflegung. Hierfür sind durchschnittlich etwa 20,00 Euro/Tag einzuplanen. Bei vielen Hotelübernachtungen ist das Frühstück inklusive.
• Eintrittsgelder vor Ort
• Reiseversicherung (Kranken-, Gepäck-, Reiserücktrittskostenversicherung usw.)

Weitere buchbare Leistungen
• Einzelzimmerzuschlag 880,00 Euro

Teilnehmerzahl
Min. Teilnehmerzahl: 6
Max. Teilnehmerzahl: 16

Allgemeine Informationen

Konditionelle Anforderung
Unsere Tagesetappen von durchschnittlich 80 bis 120 Kilometern sind für jeden Radler, der über ein wenig Tourenerfahrung verfügt, zu schaffen. Wichtig für uns ist, nicht in Rekordzeit das Tagesziel zu erreichen, sondern miteinander zu reisen, und es wird für uns kein Problem sein, auf nicht ganz so starke Fahrer und Fahrerinnen Rücksicht zu nehmen. Wir wollen die Städte und Landschaften erfahren und uns mit der Geschichte und Gegenwart so verschiedenartiger Regionen auseinandersetzen.

Auf der gesamten Strecke wird uns ein Begleitfahrzeug für das Gepäck zur Verfügung stehen. Im Begleitfahrzeug wird auch Platz für bis zu fünf Personen sein, falls sich jemand einmal nicht so wohl fühlt oder krank ist. Falls notwendig, wird ein zusätzliches Fahrzeug angemietet.

Fahrrad
Das Fahrrad ist nicht nur unser Transportmittel, mit dem wir diese gigantische Strecke in mehr als Monaten zurücklegen, sondern auch der Garant für Erlebnisse auf Augenhöhe mit den Menschen auf unserem Weg, die uns überall gastfreundschaftlich empfangen werden.

Teilnehmerzahl
Um die Reise für alle Teilnehmer zu einem Erlebnis zu gestalten, haben wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzt. Dazu kommt der Reiseleiter, der von Anfang an auf dem Rad mitfährt und sich um das Wohlergehen der Gäste, als auch um die Fahrräder kümmert.

Veranstalter der Reise

China By Bike
Gebhardt und Häring GbR
Karlsgartenstr. 19
12049 Berlin
Tel: 030-622 56 45
Mail: info@china-by-bike.de
www.china-by-bike.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.