Transeurasien (Teiletappe Berlin – Xi’an)

Bei einem Blick auf die Weltkarte fällt uns der eurasische Kontinent auf, die riesige Landmasse zwischen Atlantik und dem Stillen Ozean. Selbst dem erfahrenen Reisenden sind nur wenige Regionen davon vertraut und diese liegen hauptsächlich im europäischen Teil. Für die Meisten beginnt das Unbekannte schon hinter den Masuren und alles, was jenseits des Urals liegt, hat schon einen Hauch exotischer Ferne.

So mancher hat sich einen Traum verwirklicht und mit der Transsibirischen Eisenbahn das Land zwischen Ural und Chinesischer Mauer durchquert und sich beim Durchfahren der Wälder, Steppen und Wüsten die Nasen an der Fensterscheibe platt gedrückt.

Was bisher nur wenige, einsame Globetrotter verwirklicht haben, nämlich durch Eurasien zu radeln, ist nun in einer kleinen Gruppe möglich. Im April 2018 brechen wir in Berlin zu unserem Abenteuer auf. Entlang bekannter und historischer Pfade radeln wir durch Polen und die Masuren bis ins Baltikum, wo wir die großen Handels- und Hansestädte des Mittelalters kennenlernen, bis wir schließlich nach gut einem Monat Moskaus Roten Platz erreichen.

Entlang der Wolga führt uns dann der Weg bis zum Ural, der Europa von Asien trennt. Die schier unendlichen Waldgebiete der russischen Taiga reichen bis ins Herz Sibiriens vor. Am Baikalsee werden wir ein wenig verweilen und neue Kraft schöpfen, um danach die Steppenlandschaften der Mongolei zu durchqueren. In Jurtencamps werden wir zu Gast bei dem freundlichen Nomadenvolk sein. Dort erkunden wir die Heimat Tschingis Khans und seiner Nachfahren zu Fuß oder auf dem Rücken der kleinwüchsigen, mongolischen Pferde. Die südlichen Steppen wandeln sich langsam zu einer der gefürchtetsten Wüsten der Welt, der Gobi. Wir folgen alten Karawanenpfaden und treffen auf die größte Handelsstraße des Altertums, die Seidenstraße.

Jenseits der Großen Mauer liegen buddhistische Höhlenklöster und die heiligen Gipfel des Wutaishan. Während an den Tempeln die Gebetsfahnen flattern und kleine Glöckchen bimmeln, ist es Zeit, sich auf den letzten Abschnitt der Reise vorzubereiten. Auf dem Weg in die alte Kaiserstadt Xi’an machen wir Station im historischen Handelsstädtchen Pingyao und überqueren den Gelben Fluss am Hukoupubu, einem der größten Wasserfälle Asien. Nachdem wir der berühmten Terrakotta-Armee unsere Aufwartung gemacht haben, erreichen wir nach knapp 13.000 Kilometern Xi’an.

Termin: Diese Teiletappe fahren wir wieder im Frühjahr/Sommer 2023!
Preis: ab 27.980,00 Euro

Ausführliche Informationen zu Leistungen und Konditionen gibt es am Ende der Seite.

 


Termin, Preis, Leistungen, Teilnehmerzahl

Termin
01.04.2018 – 07.09.2018

Tourcode
Welttrans 181

Preis
ab 27.980,00 Euro

Leistungen
• Sämtliche Übernachtungen in den im Detailprogramm ausgeführten Unterkunftsarten (Zelte werden zur Verfügung gestellt)
• Deutschsprachiger, qualifizierter Reiseleiter auf der gesamten Tour von Berlin nach Xi‘an, sowie je nach Erfordernissen lokale Reiseleiter des Gastlandes
• Ein hochwertiges Trekking-Fahrrad (Tour Terrain Silkroad) im Gegenwert von ca. 4.300,00 Euro.
• Begleitfahrzeug für Gepäck und Notfälle auf der gesamten Tour von Berlin nach Beijing
• Ausführliche Detail-Informationen zu der Reise, den bereisten Gastländern und der Route

Nicht enthaltene Leistungen
• Anreise nach Berlin
• Abreise von Xi‘an
• Sämtliche für die Einreise in die entsprechenden Gastländer notwendigen Visa-Gebühren
• Verpflegung. Hierfür sind durchschnittlich etwa 20,00 Euro/Tag einzuplanen. Bei vielen Hotelübernachtungen ist das Frühstück inklusive.
• Eintrittsgelder vor Ort
• Reiseversicherung (Kranken-, Gepäck-, Reiserücktrittskostenversicherung usw.)

Weitere buchbare Leistungen
• Einzelzimmerzuschlag 5.800,00 Euro
• Rückreise nach Deutschland auf Anfrage
• Visapaket (Russland, China) 280,00 Euro

Teilnehmerzahl
Min. Teilnehmerzahl: 6
Max. Teilnehmerzahl: 16

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.