Golf von Thailand

260. Weltreisetag, 105 km von Takeo nach Kep, angenehm bedeckt Rückenwind

Das heutige Ziel war die Küstenstadt Kep am Golf von Thailand. Für einige ein emotionaler Moment von einem Ende des Kontinentes ans andere zu fahren. Die 105 km lange Strecke verlief hauptsächlich über Hauptstraßen, der Verkehr ließ jedoch immer wieder mal nach.

Auf solchen Strecken merkt man dann wohl den Unterschied in der Kondition zwischen denen, die hier schon über 6000 km in den Beinen haben und denen die gerade neu dazugekommen sind (inklusive mir). Ansteckend ist so was natürlich schon, wahnsinnig viele Fotostops gab es nicht unterwegs und der stetige Rückenwind trug sein Teil dazu bei. So rollten wir am Nachmittag in Kep ein und wurden von einem Riesenkrebs begrüßt. Kep ist bekannt für seine Krebse.

Die Stadt hat ein seltsames Flair: alte Kolonialbauten wechseln sich mit riesigen prunkvollen Kader-Villen ab, die aber alle während der Zeit der Roten Khmer zerstört wurden und ihrem Schicksal überlassen wurden. In vielen Villen hausen arme Familien und gaben ein unwirkliches kontrastreiches Bild ab.

Den Badestrand ließen wir vorerst links liegen und fuhren in unsere Bungalowanlage am Fuße des National Parks ein. Die meisten vertrieben sich die Zeit am Pool und genossen die Freizeit. So hart kann manchmal Urlaub sein.

Unweit des Hotels liegt der Krebsmarkt direkt am Ufer – für viele wohl die Hauptattraktion hier, der eine schöne und authentische Kulisse für den Sonnenuntergang bot.

Der Seaview des Dinnerrestaurants wurde etwas getrübt durch das Abwassersystem, was die ganze Küste entlang gebaut wurde. Aber das gute Abendessen hat es wieder mehr als Wett gemacht. Vor allem von der Pfeffersauce waren insbesondere Gerhard und ich schwer angetan. Das ist ein echter Konkurrent für Fischsauce mit Chilli. Und das sage ich als Thailänder…

Hier also das Rezept:

  • ordentliche Menge gemahlener schwarzer Pfeffer (vorzugsweise der aus Kampot)
  • etwas Zucker
  • Salz
  • mit Limettensaft anrühren
  • Genießen!

Das passt wirklich zu allem! Versprochen!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen