Heiligabendetappe durch den Regen-Wald

268. Radweltreisetag, 120 km von Chi Phat nach Koh Kong (1300m rauf und runter), gemäßigter Vormittag / Nachmittag Gewitter

In Deutschland verbindet die A48 Koblenz und Ulmen. In Kambodscha führt die A48 von Sre Ambel an die Thailändische Grenze. Die Straße ist noch recht neu. Bis vor 10 Jahren war die Grenzstadt Koh Kong noch abgeschnitten von dem Rest Kambodschas. Zugang war eher von der Thailändischen Seite möglich.

Seit 2007 jedoch verbindet die Hauptstraße 48 Koh Kong mit dem Rest Kambodschas. Gebaut wurde sie teils quer durch die Ausläufer der Kardamomberge. Das Ergebnis ist eine ruhige Verbindungsstraße mitten durch den Dschungel. Links und rechts war eine undurchdringliche grüne Wand von Pflanzen. 120 km mit 1300 Höhenmetern sollten wir heute davon haben! Zum Glück hatte die Hitze genau am richtigen Tag Mitleid und die kühle Luft aus dem Dschungel ließ sich sehr gut atmen.

Richtig tolle Bilder konnte man trotz der langen Strecke nicht machen. Aber das Highlight war auch eher nicht visueller Natur. Ständig hatte man Zikaden, Grillen Geräusche um sich herum. Zwischendrin immer wieder mit Paarungsrufen von wilden Gibbons.

Das Mittagessen gab es an einem „Magic-Food“ Stand. So nennt es unser Local Guide Pry, da man nur mit dem Finger drauf zeigen muss und schon landet es auf dem Tisch.

Als dann am Nachmittag noch ein Tropengewitter dazu kam, war die Kulisse perfekt! Regensachen bringen hier ja nicht wirklich was. Sonst wird man eben von innen nass vom eigenen Schweiß. Also hieß es Handy und Portemonnaie wasserdicht wegpacken und ab durch das Wasser.

Durchnässt aber zufrieden rollten die, die noch auf dem Rad übrig geblieben sind ein in Koh Kong Stadt.

Für unser Festessen an Heiligabend ging es raus zu einem Restaurant auf Stelzen über der Flussmündung. Der Mond spiegelte sich im Wasser. Die Krebssammler stapften im Wattwasser vorbei. In diesem Sinne, frohe Weihnachten an alle!


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen