R 402

Tag 71, 131 km vom Zavodoukovsk nach Golyshmanovo, flach und windiges Westsibirien

Ein weiterer Tag auf der topfebenen R 402 Richtung Omsk. Lichte Wälder und frisch bestellte Felder wechseln sich in regelmäßigen Abständen ab und Siedlungen sind oft nur am Horizont zu erahnen. Die Gerüche verraten wie die Menschen hier ihr Einkommen erwirtschaften. Erdige schwere und angenehme Düfte verraten die Landwirte die hier vorrangig in Weizen, Mais und Raps investieren und die beißenden Gerüche verraten die Viehzüchter. Die feinen Nuancen lassen problemlos erkennen ob Hühner, Schweine oder Rinder in den riesigen Hallenkomplexen eingepfercht sind.

Aus Mangel an West-Ost-Verbindungen ist die R 402 ein Fernreise-Nadelöhr für Globetrotter. Scharren von chinesischen Automobilisten kommen uns entgegen auf ihrem Weg nach Westen und deutsche Wohnmobilreisende und diverse Motorradfahrer, heute in Form von drei Franzosen auf dem Weg in die Mongolei und zwei Motorradrocker aus Tjumen auf den Weg nach Kasachstan, folgen uns nach Osten. Gespräche sind selten, nur dann wenn wir zufällig, in den mittlerweile spärlich gesähten Cafe’s, gemeinsam pausieren.

Nicht selten wartet Viktor in unserem Versorgungsfahrzeug für einige Stunden ehe auch der letzte Radler eingetroffen ist. Heute hat er über sein Funkgerät die lokalen Trucker abgehört und sich gar in ihre Gespräche eingemischt. Die Radreisenden waren das Thema im Äther, und während die Fernfahrerkollegen auf die Radler hinwiesen und um Rücksicht baten, berichtete unser Fahrer nicht ohne Stolz über das Fahrradfernreiseprojekt. Die Meinung der LKW-Fahrer ist einhellig: „Respekt, ihr Prachtkerle! Allzeit gute Fahrt und ebene Pfade …“


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen