Schnuppertour – Die Oberpfalz

Geführte Radtour durch die wunderschöne Oberpfalz

In normalen Zeiten bietet China By Bike Radreisen in Asien an. Da die Zeiten aber alles andere als normal sind, wollen wir euch auf zwei Touren unsere Heimat vorstellen. Den Anfang macht Volker Häring mit dieser 12-tägigen Tour durch die nördliche Oberpfalz, die mit einem Abstecher nach Franken in seine Geburtsstadt Nürnberg endet. Eine Tour für Entdecker – ein Stück Deutschland, das zu Unrecht selten besucht und noch seltener mit dem Rad bereist wird, obwohl die Oberpfalz sowohl landschaftlich als auch kulturell zu den vielfältigsten Regionen Deutschlands gehört.

Die erste Auflage der Tour im August 2020 war ein riesiger Erfolg, die Teilnehmer waren begeistert. Daher bieten wir einen weiteren Termin im September 2023 an.

Tag 1: Weiden in der Oberpfalz (Fr. 08.09.2023)

Individuelle Anreise nach Weiden. Gemeinsames Abendessen im Bräuwirt (eigene Brauerei)

Hotel: Klassik Hotel am Tor

Tag 2: Ausflug ins Mittelalter (Sa. 09.09.2023)
Einst, vor vielen hundert Jahren, war Weiden ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Hier, wo sich „Goldene Straße“ und „Magdeburger Straße“ kreuzten, entstand eine pulsierende Handelsstadt. Durch seine Nähe zum eisernen Vorhang lange Zeit stiefmütterlich behandelt, blüht Weiden in den letzten 30 Jahren förmlich auf. Der gut erhältenen mittelalterliches Marktplatz lädt zum Flanieren ein. Auf einem Stadtrundgang entdecken wir eine der schönsten Städte der Oberpfalz. Am Nachmittag Probetour zum Parkstein, Besichtigung des Vulkanmuseums inklusive Führung.

Hotel: Klassik Hotel am Tor

Tag 3: Auf dem Bocklradweg (So. 10.09.2023)
Einst fuhren hier die Dampfloks, und zogen schwer mit Baumstämmen beladene Wagons durch die Hügellandschaft der nördlichen Oberpfalz. Heute führt der Bocklradweg entlang der alten Eisenbahntrasse von Neustadt/Waldnaab bis Eslarn – einer der längesten ununterbrochenen Bahnradwege Deutschland, und sicherlich auch einer der schönsten. Übernachtung im kleinen Ort Eslarn. Lässt es die Zeit zu, werden wir hier eine Einführung in die lokale Braukunst bekommen.

Hotel: Pension zur Krone, Eslarn

Tag 4: Spuren der Vergangenheit (11.09.2023)

Bis Pleystein folgen wir noch einmal dem Bocklradweg, dann biegen wir in Richtung Norden ab. Mittagsstation ist Flossenbürg. Wir besteigen den Burghügel mit der Ruine Flossenbürg und erfahren die bedrückende Realität der jüngsten deutschen Vergangenheit. Im Konzentrationslager Flossenbürg ermordeten die Nazis unter anderen einen der führenden Köpfe der Bekennenden Kirche, Dietrich Bonhoeffer. Am Nachmittag radeln wir über den Mittelpunkt Mitteleuropas in Richtung Norden. Ziel ist die Klosterstadt Waldsassen.

Hotel: Pension Sommer

Tag 5: Wunderschöne Waldnaab (Di 12.09.2023)

Der Vormittag steht ganz im Zeichen der Religion. Zuerst fahren wir zum annähernd 900 Jahre alten Kloster Waldsassen, dann erklimmen wir eine kleine Anhöhe und machen der Dreifaltigkeitskirche Kappl unsere Aufwartung, eine der eigenartigsten Kirchenschöpfungen Deutschlands. Die Aussicht über den Oberpfälzer und den Böhmischen Wald ist spektakulär! Tendenziell bergab geht es über Mitterteich und Falkenberg ins romantische Waldnaabtal, dem wir bis Windischeschenbach folgen. Das kleine Städtchen ist die Ursprungsheimat der alten Brautradition, die das „Zoigl“ hervorgebracht hat.

Hotel: Hotel zum Waldnaabtal

Tag 6: Whisky und das tiefste Loch der Welt (13.09.2023)

Ein Tag für Landschaftliebhaber und Geologen. Gleich am Vormittag besuchen wir die Geologische Forschungsstation mit dem „tiefsten Loch der Welt“. Dann geht es weiter in Richtung Erbendorf, wo wir den ältesten Whisky Deutschlands probieren können. Über die malerische Landschaft des Steinwaldes geht es dann zur Burgruine Waldeck. Von hier haben wir einen fantastischen Blick über die Hügellandschaft der nördlichen Oberpfalz. Von hier geht es zurück nach Windischeschenbach. Lust auf ein weiteres Zoigl?

Hotel: Hotel zum Waldnaabtal

Tag 7: Die Naab flussabwärts (14.09.2023)

Über das enge Sauerbachtal geht es in Richtung Naabtal. Wir folgen dem Naabtalradweg bis nach Nabburg. Der Anblick der mittelalterlichen Stadt oberhalb des Tals ist atemberaubend!

Hotel: Alter Pfarrhof

Tag 8: Wunderbares Vilstal (15.09.2023)

Wer kann sich noch an Wackerdorf erinnern? Dort, wo in den 1980er Jahren die WAA gebaut werden sollte, erstreckt sich heute ein wunderbare Seenplatte, an der wir entlang radeln. Wir besichtigen die größte begehbare Holzkugel der Welt, machen Mittagstation im malerischen Kallmünz und biegen dann in das landschaftlich einzigartige Vilstal ab. Übernachtungsort ist das Städtchen Schmidtmühlen.

Hotel: Gasthof zum Goldenen Lamm

Tag 9: Blick durch die Stadtbrille (16.09.2023)
Zuerst folgen wir der Vils bis nach Amberg. Ähnlich wie Weiden, mit dem Amberg in ewiger Konkurrenz steht, hat die Stadt eine gut erhaltene Altstadt und eine besondere Attraktion: Die Stadtbrille, ein über die Vils führendes Gebäude, dessen Bögen sich im Fluss spiegeln und die Illusion einer Brille erzeugen. Nach einem Mittagssnack folgen wir erst der Vils, dann der Lauterach und erreichen am Abend Neumarkt in der Oberpfalz, Heimat des ersten Ökobiers Deutschlands. Übernachtung in den erwürdigen Mauern des Kloster St. Josefs.

Hotel: Kloster St. Josef

Tag 10: Der alte Kanal (17.09.2023)
Heute folgen wir fast ausschließlich dem historischen Ludwig-Main-Donau-Kanal. Am Nachmittag erreichen wir Nürnberg.

Hotel: Avenue Hotel

Tag 11: Einst der Nabel der Welt (18.09.2023)

Im Mittelalter war Nürnberg die wichtigste Stadt Europas – und auch heute ist die fränkische Metropole immer wieder eine Reise wert. Im Rahmen einer Stadtbesichtigung entdecken wir die Altstadt und die mittelalterliche Burg. Am Abend, wie könnte es anderes sein, lassen wir die Reise bei Bratwurst und Bier ausklingen (auch für Vegetarier und Abstinenzler wird gesorgt!)

Hotel: Avenue Hotel

Tag 12: Abschied (19.09.2023)

Heute heißt es Abschied nehmen. Individuelle Abreise. Vielleicht sehen wir uns demnächst wieder in Asien? Oder auf dem Weg von Lissabon nach Berlin?

Termin
08.09. – 19.09.2023

Preis
ab 1.480,- Euro (EZZ 480,- Euro)

Teilnehmer: min. 4, max. 14

Leistungen
– 11 Übernachtungen in guten, stilvollen Hotels mit Frühstück
– Deutsche Reiseleitung durch Volker Häring (Geschäftsführer China By Bike und aufgewachsener Oberpfälzer)
– Gepäcktransport
– Stadtführung Weiden und Nürnberg, weitere Führungen (Zoigl-Kultur, Gedenkstätte Flossenbürg, Klosterbibliothek Waldsassen, Geo-Zentrum Windischeschenbach, Felsengänge Nürnberg)
– Reisepreissicherungsschein

Nicht enthalten
– An- und Abreise (gerne beraten wir euch!)
– Radmiete (bitte das eigene Rad mitbringen, E-Bikes sind möglich)
– sonstige Mahlzeiten

Schnuppertour – Bulgarien

Geführte Radtour von Sofia nach Plovdiv

Eine Radtour in die faszinierende Bergwelt Bulgariens! Von Sofia aus fahren wir auf verkehrsarmen Nebenstraßen ins Rila-Gebirge. Nach der Besichtigung des weltberühmten Rila-Klosters geht es weiter ins malerische Melnik. Auf dem Weg nach Trigrad mit der „Teufelsschlund“ genannten Höhle machen wir Station in Kovachevitsa, ein kleines Städtchen, in dem die traditionelle bulgarische Architektur noch besonders gut erhalten ist. Zum Abschluss verbringen wir zwei Nächte in Plovdiv, der europäischen Kulturhauptstadt 2019 mit ihrer historischen Stadtkern, der bis in die Römerzeit zurückgeht.

Warum Bulgarien? Aus Liebe zu einem selten bereisten und dennoch unheimlich schönen und vielfältigen Land. Und die familiäre Bande, die unseren Geschäftsführer Volker Häring mit Bulgarien verbindt, spielt natürlich auch eine Rolle.

Tag 1: Ankunft in Sofia (Sa. 29.07.2023)

Individuelle Anreise nach Sofia. Treffen im Hotel, gemeinsames Abendessen

***Hotel

Tag 2: Ein Tag in Sofia (So. 30.07.2023)
Die bulgarische Hauptstadt hat sich in den letzten Jahren ziemlich gemausert. Heute ist Sofia eine beeindruckende moderne Metropole mit einer reichen Vergangenheit.
Wir entdecken auf einem Spaziergang Altes wie Neues und besichtigen unter anderem die Alexander-Newski-Kathedrale

***Hotel

Tag 3: Aufs ins Rila-Gebirge (Mo. 31.07.2023)
Schon nach wenigen Kilometern lassen wir den Stadtverkehr von Sofia hinter uns und radeln auf wenig befahrenen Nebenstraßen Richtung Rila-Gebirge. Wir übernachten in Sapareva Banja und können den südlichesten Gysir Europas bestaunen. Wir wäre es mit einem entspannenden Bad im Termalwasser, für das der Ort bekannt ist?

Strecke ca. 68 km, hügelig
***Hotel

Tag 4: Das Kloster in den Bergen (Di. 01.08.2023

Ziel unserer heutigen anspruchsvollen Etappe ist das Kloster Rila, Bulgariens berühmtestes und wichtigstes Kloster. Nach Ankunft Besichtigung, Übernachtung in Rila.

Strecke ca. 85 km, hügelig
**Hotel

Tag 5: Die Wiege des Weines (Mi 02.08.2023)

Weiter geht es durch das wunderschöne Rila-Gebirge und die Ausläufer des Pirin-Gebirges nach Melnik. Das kleine Städtchen ist berühmt für seine gut erhaltenen traditionelle Architektur, das gute Essen und vor allem den gleichnamigen Wein. Zwei Übernachtungen in Melnik.

Strecke ca. 100 km, hügelig
***Hotel

Tag 6: Kloster Rozhen (Do 03.08.2023)

Unserer heutiger Tagesausflug führt uns durch die von den sogenannten Melnik-Pyramiden geprägte, zerklüftet Landschaft zum Kloster Rozhen, eine Anlage, die, obwohl viel kleiner, Rila in seiner Wochtigkeit und Schönheit nicht nachsteht.

Strecke ca. 20 km, hügelig
***Hotel

Tag 7: Durch das Pirin-Gebirge (Fr 04.08.2023)

Es bleibt bergig – und landschaftlich wunderschön! Mit Leshen und Kovachevitsa stehen zwei Museumsdörfer auf dem Programm, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben. Zwei Übernachtungen in einer traditionellen Familienpension in Kovachevitsa.

Strecke ca. 82 km, bergig
**Pension

/

Tag 8: Ein Tag in Kovachevitsa (Sa. 05.08.2023)

Heute lassen wir es ruhig angehen, besichtigen in aller Muße das Dorf und unternehmen eine kurze Wanderung in die Umgebung.

**Pension

Tag 9: Durch die Trigrad-Schlucht (So 06.08.2023)
Weiter führt unsere Route durch die Berge. Über mehrere Pässe erreichen wir den heutigen Höhepunkt der Tour: Die Trigrad-Schlucht. Zwei Übernachtungen in Trigrad

Strecke ca. 97 km, bergig
***Hotel

Tag 10: Im Teufelsschlund (Mo. 07.08.2023)
Unsere heutige kurze Wanderung bringt uns in den „Teufelsschlund“, eine spektakuläre Höhle am Südrand der Schlucht. Nach einer ca. einstundigen Besichtigung lassen wir im Hotel die Beine baumeln.

***Hotel

Tag 11: Durch die Rhodopen (Di 08.08.2023)

Die Rhodopen haben zu Recht den Ruf, eines der schönsten Mittelgebirge der Welt zu sein. Leicht ansteigend schraubt sich unsere Route nach oben und bietet tolle Bergsichten. Wir übernachten im Skiort Pamporovo.

Strecke ca. 52 km, bergig
***Hotel

Tag 12: Bergab nach Plovdiv (Mi 09.08.2023)

Das haben wir uns verdient! Fast durchgehend bergab geht es heute ins wunderschöne Plovdiv. Auf dem Weg besichtigen wir das Kloster Batschkova, das berühmt für seine grandiose Deckenbemalung ist. Zwei Übernachtungen in Plovdiv

Strecke ca. 82 km, bergab
***Hotel

Tag 13: Ein Tag in Plovdiv (Do 10.08.2023)

Plovdiv war nicht nur europäische Kulturhauptstadt 2019, sondern ist auch eine der ältesten Städte Europas. Wir entdecken das alte und das neue Plovdiv auf einem Stadtspaziergang.

***Hotel

Tag 14: Abschied nehmen(Fr 11.08.2023)

Transfer nach Sofia und individueller Rückflug

Termin
29.07. – 11.08.2023

Preis
ab 2.280,- Euro (EZZ 450,- Euro)

Teilnehmer: min. 4, max. 14

Leistungen
– 13 Übernachtungen in guten, stilvollen Hotels und Pensionen mit Frühstück
– Deutsche Reiseleitung durch Volker Häring (Geschäftsführer China By Bike und familiär mit Bulgarien verbunden)
– bulgarische Reisebegleitung (englischsprachig)
– Begleitfahrzeug
– Transfer Plovdiv – Sofia
– Reisepreissicherungsschein

Nicht enthalten
– An- und Abreise (gerne beraten wir euch!), Direktflüge gibt es ab 200,- Euro return
– Radmiete (bitte das eigene Rad mitbringen), Leihrad auf Anfrage
– sonstige Mahlzeiten, hier ist mit ca. 20 Euro/Tag zu rechnen.

Caminho Português

Portugal und Spanien entdecken wir auf unser Radtour entlang des Caminho Português. Von Lissabon führt uns diese recht anspruchsvolle Radtour über das romantische Sintra, das mittelalterliche Obidos und Batalha mit seinem eindrucksvollen Kloster nach Coimbra. Von Portugals alter Hauptstadt radeln wir über Aveiro, das „Venedig Portugals“ nach Porto. Gestärkt von dem einen oder anderen Wein geht es weiter, den Caminho Português folgend nach Santiago de Compostella. Eine wunderbare Radtour, gespickt mit Highlights!

Termin: 22.09.2023 – 09.10.2023

1. Tag (Do, 22.09.2023) Ankunft in Lissabon
Individuelle Anreise nach Portugal. Je nach Ankunft der Hauptgruppe gemeinsames Abendessen.

Übernachtung: Hotel ***

2./3. Tag (Fr/Sa, 23. – 24.09.2023) Lissabon
An zwei Tagen entdecken wir Lissabon. Zwischen Fado und Pasteis de Nata wird uns sicherlich nicht langweilig!

Übernachtung: Hotel ***

4. Tag (So, 25.09.2023) Lissabon – Sintra
Auf geht’s Richtung Heimat! Unsere heutige kurze Einradeletappe bringt uns nach Sintra. Die Stadt ist berühmt für ihre aufwendige und dekorative Architektur aus der Romantik. Am Nachmittag Stadtbesichtigung.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 35 km

5. Tag (Mo, 26.09.2023) Sintra – Obidos
Entlang traumhafter Strände und Promenaden der Silberküste, können wir im Fahrtwind frischer Seeluft tanken. Am Abend erreichen wir Obidos. Die mittelalterliche Stadt ist von einer 1527 erbauten und noch immer unveränderten Stadtmauer umschlossen.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 95 km

6. Tag (Di, 27.09.2023) Obidos – Batalha
Unsere erste Station ist Alcobaca. Hier steht das vielleicht bekannteste und größte Zisterzienserkloster Europas. Unsere Übernachtungsstation ist die Kleinstadt Batalha mit namensgebendem Kloster Mosteiro da Batalha.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 51 km

7. Tag (Mi, 28.09.2023) Batalha – Coimbra
Marienerscheinungen lassen wir rechts liegen und radeln entspannt Richtung Coimbra.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 102 km

8. Tag (Do, 29.09.2023) Coimbra
Am heutigen Ruhetag entdecken wir Universitäts- und Kulturhauptstadt Portugals. Wir machen einen historischen Rundgang und genießen die Schönheit einer der schönsten Gartenanlagen Europas (Parque Nacional de Bucaco).

Übernachtung: Hotel ***

9. Tag (Fr, 30.09.2023) Coimbra – Avierno
Unsere heutige kurze Etappe bringt uns nach Aviero. Die Stadt liegt an der Küste des Atlantischen Ozeans am Südufer der Ria de Aveiro. Aveiro wird wegen der drei Kanäle Canal de São Roque, Canal das Pirâmides und Canal dos Santos Mârtires auch „das Venedig Portugals“ genannt.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 60 km

10. Tag (Sa, 01.10.2023) Avierno – Porto
Teilweise am Meer entlang radeln wir heute nach Porto, eine der ältesten europäischen Städte. Zwei Übernachtungen in Porto.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 100 km

11. Tag (So, 02.10.2023) Porto
Porto ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt Portugals. Das Stadtbild wird durch ein charmantes barockes Gebäudegefüge geprägt. Stadtbesichtigung und das eine oder andere Glas Portwein.

Übernachtung: Hotel ***

12. Tag (Mo, 03.10.2023) Porto – Barcelos
Auf unserem Weg nach Spanien machen wir Zwischenstation in Barcelos. Viele historische Baudenkmäler prägen die Stadt, die vor allem durch ihr Kunsthandwerk bekannt ist.

Übernachtung: Hotel **
Strecke: ca. 50 km

13. Tag (Di, 04.10.2023) Barcelos – Vigo
Willkommen in Spanien! Wir fahren durch die grüne galizische Küstenlandschaft und erreichen am Abend die Hafenstadt Vigo.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 115 km

14. Tag (Mi, 05.10.2023) Vigo – Pontevedra
Nach einer kurzen Etappe empfängt uns Pontevedra, das eine lange Seefahrts- und Handelstradition hat.

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 40 km

15. Tag (Do, 06.10.2023) Pontevedra
Die Altstadt Pontevedras gilt als eine der schönsten Galiziens. Wir nutzen den freien Tag für einen Stadtrundgang und besuchen das Provinzmuseum, um die vielen Jahrhunderte alten Goldschmiedearbeiten sowie Sammlungen von zeitgenössischen Gemälden und Bernsteinen zu bestaunen.

Übernachtung: Hotel ***

16. Tag (Fr, 07.10.2023) Pontovedra – Santiago de Compostella
Nach kurzer Tagesetappe erreichen wir Santiago de Compostella, Pilgerort und Ziel des Jakobsweges. Zwei Tage zu Ostern in Santiago!

Übernachtung: Hotel ***
Strecke: ca. 55 km

17. Tag (Sa, 08.10.2023) Santiago de Compostella
Santiago de Compostela gehörte neben Rom und Jerusalem zu den bedeutendsten Pilgerzielen des christlichen Mittelalters. Seit dem Heiligen Jahr 1976 erlebt der Jakobsweg eine Renaissance. Jährlich treffen über 200.000 Pilger zu Fuß, auf dem Fahrrad, zu Pferd oder als Rollstuhlfahrer in Santiago ein. Wir nutzen den Ruhetag, um die Kathedrale zu besichtigen und die Atmosphäre der Pilgerstadt einzusaugen.

Übernachtung: Hotel ***

18. Tag (So, 09.10.2023) Abreise
Rückreise nach Deutschland. Oder doch noch ein paar Tage dranhängen?

Termin
22.09.2023 – 09.10.2023

Preis
ab 2.880,00 Euro (EZZ 750,00 Euro)

Leistungen
• Sämtliche Übernachtungen in den im Detailprogramm ausgeführten Unterkunftsarten
• Deutschsprachiger, qualifizierter Reiseleiter auf der gesamten Tour von Lissabon nach Santiago de Compostella
• Begleitfahrzeug für Gepäck und Notfälle auf der gesamten Tour von Lissabon nach Santiago de Compostella
• Frühstück sowie Mittagspicknick an Radtagen mit lokalen Spezialitäten
• Ausführliche Detail-Informationen zu der Reise, den bereisten Gastländern und der Route

Nicht enthaltene Leistungen
• Anreise nach Lissabon
• Abreise von Santiago de Compostella
• Abendessen. Hierfür sind durchschnittlich etwa 30,00 Euro/Tag einzuplanen.
• Eintrittsgelder vor Ort
• Reiseversicherung (Kranken-, Gepäck-, Reiserücktrittskostenversicherung usw.)

Weitere buchbare Leistungen
• Einzelzimmerzuschlag 750,00 Euro

Teilnehmerzahl
Min. Teilnehmerzahl: 6
Max. Teilnehmerzahl: 16

Allgemeine Informationen

Konditionelle Anforderung
Unsere Tagesetappen von durchschnittlich 20 bis 115 Kilometern sind für jeden Radler, der über ein wenig Tourenerfahrung verfügt, zu schaffen. Wichtig für uns ist, nicht in Rekordzeit das Tagesziel zu erreichen, sondern miteinander zu reisen, und es wird für uns kein Problem sein, auf nicht ganz so starke Fahrer und Fahrerinnen Rücksicht zu nehmen. Wir wollen die Städte und Landschaften erfahren und uns mit der Geschichte und Gegenwart so verschiedenartiger Regionen auseinandersetzen.

Auf der gesamten Strecke wird uns ein Begleitfahrzeug für das Gepäck zur Verfügung stehen. Im Begleitfahrzeug wird auch Platz für bis zu fünf Personen sein, falls sich jemand einmal nicht so wohl fühlt oder krank ist.

Teilnehmerzahl
Um die Reise für alle Teilnehmer zu einem Erlebnis zu gestalten, haben wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzt. Dazu kommt der Reiseleiter, der von Anfang an auf dem Rad mitfährt und sich um das Wohlergehen der Gäste, als auch um die Fahrräder kümmert.

Veranstalter der Reise

China by bike
Gebhardt und Häring GbR
Karlsgartenstr. 19
12049 Berlin
Tel: 030-622 56 45
Mail: info@china-by-bike.de
www.china-by-bike.de

Bohème Camino

Von der Goldenen Stadt ans Ende der Welt – von Prag zum Kap Finisterre – diese Radtour quer durch Europa entstand als Schnappsidee, im wahrsten Sinne des Wortes, auf der Schlussetappe der Radweltreise, irgendwo auf dem Jakobsweg in Spanien. Und um den Jakobsweg geht es auch diesmal wieder: Wir folgen der alten Pilgerroute von Prag durch Süddeutschland, Frankreich und schließlich, auf dem letzten Abschnitt dem klassischen Camino Frances. Pilgern auf zwei Rädern, auf ein Neues! Wie immer als große Tour und in Teiletappen buchbar. Wir wünschen: „Bohème Camino!“

Bohème Camino (Prag – Kap Finisterre)
03. April – 08. Juni 2023
ab 8.995,- Euro (EZZ 1.950,- Euro)

Goldene Straße (Prag – Nürnberg)
03. April – 14. April 2023
ab 1.495,- Euro (EZZ 380,- Euro)

Romantische Straße (Nürnberg – Basel)
12. April – 22. April 2023
ab 1.495,- Euro (EZZ 380,- Euro)

Radeln wie Gott in Frankreich (Basel – Pau)
21. April – 18. Mai 2023
ab 3.995,- Euro (EZZ 880,- Euro)

Pilgern auf zwei Rädern (Camino Frances)
17. Mai – 08. Juni 2023
ab 3.995,- Euro (EZZ 880,- Euro)

Reiseverlauf

Montag, 03. April Willkommen in Prag
Individuelle Anreise nach Prag. Zwei Übernachtungen in der Goldenen Stadt.

Hotel***

Dienstag, 04. April Ein Tag in Prag
Auf unserem geführten Stadtrundgang entdecken wir Prag in allen seinen Facetten.

Hotel***

Mittwoch, 5. April 2023 Radtour nach Beroun
Auf dem Weg nach Beroun folgen wir größtenteils der Route des Jakobsweges und machen Station an der berühmten Burg Burg Karlštejn.

Strecke: ca. 56 km
Hotel **

Donnerstag, 6. April 2023 Radtour nach Pilsen
Zunächst geht es auf einem regionalen Radweg zügig bergauf, dann weiter nach Hofovice, wo wir auf den Pan-Europa-Radweg stoßen, der uns mit ständigen
Auf und Ab über Wiesen, vorbei an Seen und dem Ort Strasice, an unser heutiges Ziel Pilsen führt. Abends Stadtspaziergang
durch die historische Altstadt.

Strecke: ca. 84 km
Hotel ***

Freitag, 7. April 2023 Radtour nach Kladruby
Auf dem Pan-Europa-Radweg geht es heute zunächst nach Stribro an der Mies. Rast und Besichtigung der Kleinstadt, die durch den
Silberbergbau bekannt geworden ist. Weiter geht es nach Kladruby, mit seiner auf einer Anhöhe thronende Klosteranlage.

Strecke: ca. 46 km
Hotel **

Samstag, 8. April 2023 Radtour nach Eslarn
Nach der Besichtigung des Kloster (Werke von Asam, Dientzenhofer, Santini) geht es auf dem Radweg 37 Richtung Oberpfalz.
Bei Stückberg erreichen wir die Grenze und dann Eslarn, eine der Zoigl-Hochburgen der Oberpfalz. Wenn möglich Besichtigung des Brauereimuseums
und Einkehr in einer Zoigl-Wirtschaft.

Strecke: ca. 54 km
Hotel **

Sonntag, 9. April 2023 Radtour nach Weiden
Heute erwartet uns der Bockl-Radweg, einer der schönsten und längsten Bahnradwege Deutschlands. In Pleystein Abstecher zur
Wallfahrtskirche auf dem Rosenquarzfelsen. Unterwegs immer wieder schöne Ausblicke auf die Oberpfälzer Landschaft.

Strecke: ca. 58 km
Hotel ***

Montag, 10. April 2023 Besichtigungstag in Weiden
Weiden und seine historische Altstadt lernen wir bei einer Stadtführung kennen. Am Nachmittag kleine Radtour nach Parkstein
mit seinem Vulkanmuseum. Wir besteigen den ehemaligen Vulkan und genießen den Ausblick in die herrliche Landschaft.

Tagesausflug

Dienstag, 11. April 2023 Radtour nach Sulzbach-Rosenberg
Auf schönen Radweg geht es erst nach Kohlberg. Wir benutzen nun die alte Landstraße (identisch mit der früheren „Goldenen
Straße), die uns rückblickend noch einmal auf den Oberpfälzer Wald und bis zum Fichtelgebirge sehen läßt. Nun geht es abwärts
nach Hirschau mit dem Wahrzeichen Monte Kaolino und weiter über Gebenbach-Hahnbach zur alten Herzogstadt Sulzbach-Rosenberg.

Strecke: ca. 60 km
Hotel ***

Mittwoch, 12. April 2023 Radtour nach Nürnberg
Bevor wir die bedeutende Herzogstadt an der „Goldenen Straße“ verlassen, radeln wir noch durch die Altstadt mit seinem schönen Rathaus
und seiner mächtigen Kirche. Nach der Fahrt hinab ins Tal unbedingt zurückblicken: Herrlicher Blick auf die Silhouette der Stadt, die fast
südländisch anmutet. Bei Schönlind erreichen wir den höchsten Punkt unser heutigen Tour. Nun geht es über Neukirchen, Etzelwang und
durch das Hegenbachtal nach Hartmannshof. Durch das Pegnitztal erreichen wir Nürnberg.

Strecke: ca. 63 km
Hotel ***

Donnerstag, 13. April 2023 Besichtigungstag in Nürnberg
Der heutige Tag gehört der historischen Stadt Nürnberg, die wir bei einer Stadtführung kennen lernen. Am Abend Führung durch die
historischen Kellergänge und abends fränkische Spezialitäten in der Altstadtbrauerei.

Hotel ***

Freitag, 14. April 2023 Radtour nach Rothenburg ob der Tauber
Der Radweg führt uns weitgehend autofrei zunächst nach Zirndorf. Ab hier ist der Bibertalweg unser Begleiter und weiter geht es durch das Tal der
fränkischen Rezat bis ins Altmühltal. Kleine Rast bei den Hornauer Weihern, wo sich die Altmühlquelle befindet, bevor es bis nach Wachsenburg geht. Von hier geht es steil bergab (13%) bis nach Rothenburg.

Strecke: ca. 92 km
Hotel ***

Samstag, 15. April 2023 Radtour nach Schwäbisch-Hall
Wir queren das Taubertal und nach einem steilen Anstieg geht es durch Wälder und über Hügel in einem ständigen Auf und Ab über Schrozberg nach Langenburg . Dann geht es vorwiegend auf dem Kocher- bzw. Jagst-Radweg in Richtung Schwäbisch-Hall.

Strecke: ca. 66 km
Hotel ***

Sonntag, 16. April 2023 Radtour nach Aalen
Heute geht es gemütlich der Kocher entlang. Idyllische kleine Städtchen säumen den Streckenabschnitt. Hier befinden sich
aus Ausgrabungen aus der Römerzeit und über den Höhepunkt Comburg erreichen wir die Römerstadt Aalen. Hier baute der
röm. Kaiser Antonius Pius aufgrund der strategischen Lage das größte Reiterkastell nördlich der Alpen.

Strecke: ca. 62 km
Hotel ***

Montag, 17. April 2023 Die Schwäbische Alb
Unser heutiger Begleiter ist der Schwäbische-Alb-Radweg, der uns zunächst nach Essingen mit dem Schloß und dann weiter nach
Schwäbisch-Gmünd mit seiner historischen Innenstadt führt. Weiter geht es über Bissingen an der Teck nach Tübingen.

Strecke: ca. 105 km
Hotel ***

Dienstag, 18. April 2023 Ruhetag in Tübingen
Den Ruhetag haben wir uns verdient! Der Tag steht zur freien Verfügung.

Hotel ***

Mittwoch, 19. April 2023 Radtour nach Villingen-Schwenningen
Wir verlassen Tübingen und fahren auf dem Neckarradweg zu unserem nächsten Ziel, wobei die Passagen zwischen Rottenburg und
Rottweil (beides bezaubernde historische Städtchen) am schönsten sind. Villingen wartet mit einem prachtvollen Münster und ein mächtigen Stadtmauer auf.

Strecke: ca. 99 km
Hotel ***

Donnerstag, 20. April 2023 Radtour nach Freiburg
Zunächst fahren wir entlang von Brigach und Breg bis zum Erholungsort Bräunlingen und weiter immer gen Westen auf der sogenannten Langen Allee. Wir werfen einen Blick auf den berühmten Titisee bevor es über Kirchzarten hinab nach Freiburg geht.

Strecke: ca. 70 km
Hotel ***

Freitag, 21. April 2023 Radtour nach Basel
Heute geht es auf dem Südschwarzwald-Radweg nach Basel. Wir durchqueren das Markgräflerland und erreichen bei Neuenburg den
Rhein. Weiter geht es über Bad Bellingen nach Weil am Rhein (Drei-Länder-Garten), um dann bei Huningue auf die Dreiländer-
Brücke zu treffen. Bald haben wir dann Basel erreicht, unser heutiges Etappenziel.

Strecke: ca. 80 km
Hotel ***

Samstag, 22. April 2023 Radtour nach Montbeliard
Fahrt über Altkirch und Montreux nach Montbeliard, das ehemalige deutsche Mömpelgard. Besuch des Temple Saint Martin, die erste lutherische Kirche Frankreichs. Übernachtung im Raum Montbeliard.

Strecke: ca. 81 km
Hotel ***

Sonntag, 23. April 2023 Radtour nach Besancon
Die heutige Strecke führt hauptsächlich entlang des Doubs. Mittagspause im hübschen Städtchen Baume-les-Domes. In Besançon besichtigen wir die Porte Noir, einen gallo-römischen Triumphbogen, sowie die Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert. Übernachtung im Raum Besançon.

Strecke: ca. 85 km
Hotel ***

Montag, 24. April 2023 Radtour nach Dijon
Heute fahren wir in die Region Burgund, eine der berühmtesten Weinregionen Europas. Am Nachmittag erreichen wir Dijon, die Hauptstadt der Region. Übernachtung in Dijon

Strecke: ca. 89 km
Hotel ***

Dienstag, 25. April 2023 Ruhetag in Dijon
Am Vormittag unternehmen wir eine geführte Fahrradrundfahrt durch Dijon, das auch für seinen Senf berühmt ist. Wir sehen u.a. den Herzogpalast, die gotische Kathedrale und die Kirche Nôtre Dame. Am freien Nachmittag lohnt ein Besuch des Kunstmuseums, eines der ältesten Museen Frankreichs, mit Kunstwerken aus altägyptische Zeit bis ins 20. Jahrhundert.

Hotel ***


Mittwoch, 26. April 2023 Radtour nach Châlon-sur-Saone
Auf der heutigen Flachetappe radeln wir durch das Weingebiet Burgunds. Im berühmten Weinort Nuits Saint Georges besichtigen wir eine Weinkellerei mit kleiner Weinprobe. In Beaune besuchen wir das weltberühmte Hôtel Dieu, ein mittelalterliches Spital. Übernachtung in Châlon-sur-Saone.

Strecke: ca. 75 km
Hotel ***

Donnerstag, 27. April 2023 Radtour nach Mâcon
Auf der Strecke entlang der Saône besuchen wir die Stadt Tournus mit ihrer mehr als tausendjährigenromanischen Abteikirche Saint Philibert. Übernachtung in Mâcon.

Strecke: ca. 61 km
Hotel ***

Freitag, 28. April 2023 Radtour nach Lyon
Fahrt über Villefranche-sur-Saône in die Metrolpole Lyon am Zusammenfluss von Saône und Rhone. Lyon ist nach Paris und Marseille die drittgrößte Stadt Frankreichs. Übernachtung in Lyon.

Strecke: ca. 73 km
Hotel ***

Samstag, 29. April 2023 Ruhetag in Lyon
Geführte Stadtrundfahrt durch die Altstadt der Römergründung Lyon. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Hotel ***

Sonntag, 30. April 2023 Radtour nach Roussillon
Auf der Fahrt entlang der Rhone erreichen wir Vienne, eine weitere römische Gründung. Der Tempel des Augustus und der Livia, sowie des römische Theater zeugen von der großen Vergangenheit der Stadt. Weiterfahrt entlang der Rhone in den Raum Roussillon zur Übernachtung.

Strecke: ca. 55 km
Hotel ***

Montag, 1. Mai 2023 Radtour nach Valence
Weiter fahren wir die schöne Strecke entlang der Rhone über Saint Villiers und Tournon-sur-Rhone nach Valence. Die Stadt gilt als Eingangspforte zum Süden und ist Hauptstadt der Drôme. Die Kathedrale Saint Apollinaire ist fast tausend Jahre alt.

Strecke: ca. 55 km
Hotel ***

Dienstag, 2. Mai 2023 Radtour nach Orange
Fahrt entlang der Rhone über Montelimar, Stadt des Nougats und Pont Saint Esprit nach Orange. Übernachtung in Orange.

Strecke: ca. 108 km
Hotel ***

Mittwoch, 3. Mai 2023 Radtour nach Avignon
Am Vormittag besichtigen wir das einzigartige römische Theater von Orange, eines der besterhaltenen römischen Theater überhaupt. Anschließend fahren wir in den weltberühmten Weinort Chateuneuf-du-Pape. Hier besuchen wir das interessante Weinmuseum, natürlich mit einer Verkostung. Danach erreichen wir nach kurzer Fahrt die Papststadt Avignon. Übernachtung in einem alten Kloster, das heute ein 4-Sterne-Hotel beherbergt.

Strecke: ca. 28 km
Hotel ***

Donnerstag, 4. Mai 2023 Besichtigungstag in Avignon
Am Vormittag Besichtigungen in Avignon, unter anderem der Papstpalast. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Hotel ***

Freitag, 5. Mai 2023 Radtour nach Estezargues
Kurze Fahrt zum alten Römeraquädukt Pont-du-Gard, Teil einer antiken Wasserleitung. Anschließend Weiterfahrt in das hübsche provenzalische Städtchen Uzès, überragt von einer mittelalterlichen Burg. Am Nachmittag treffen wir im Dörfchen Estezargues ein, wo wir für die nächsten drei Nächte Quartier beziehen. Am Abend unternehmen wir eine Weinprobe mit einem typischen Aioli in der örtlichen Weinkooperative.

Strecke: ca. 34 km
Hotel **

Samstag, 6. Mai 2023 Radtour nach Arles
Tagesausflug in die Römerstadt Arles. Geführte Stadtrundfahrt mit Besuche von Kirche und Kreuzgang Saint Trophime und dem römischen Amphitheater.

Strecke: ca. 48 km
Hotel **

Sonntag, 7. Mai 2023 Radtour nach Nîmes
Nîmes ist eine weitere Stadt der Provence mit römischer Vergangenheit. Das neue Musée de la Romanité zeigt die große Geschichte der Stadt sehr anschaulich. Vom Dach des Museums hat man einen fantastischen Blick auf das benachbarte Amphitheater. Weiterfahrt auf einen Weinbauernhof mit Picknick und Weinverkostung. Rückkehr nach Estezargues.

Strecke: ca. 63 km
Hotel **

Montag, 8. Mai 2023 Radtour nach St. Maries de la mer
In St. Gilles bewundern wir das romanische Portal der einstigen Abteikirche, das aus dem 12. Jahrhundert stammt. Durch die herrliche Naturlandschaft der Camargue radeln wir zum Mittelmeer, das wir bei Saintes Maries de la Mer erreichen. Übernachtung.

Strecke: ca. 71 km
Hotel ***

Dienstag, 9. Mai 2023 Besichtigungstag rund um St. Maries de la mer
Am Vormittag unternehmen wir eine Rundfahrt durch die Camargue mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna, sehen Stiere, Pferde und Flamingos und besuchen dabei den ornithologischen Park Pont de Gau. Am Nachmittag Bootsfahrt über die Petite Rhone. Am Abend empfiehlt sich ein Abendessen in einem der typischen Restaurants mit Spezialitäten der Camargue, wie Stier-Steak und Tellines, eine spezielle Muschelart der Region.

Strecke: ca. 50 km
Hotel ***

Mittwoch, 10. Mai 2023 Radtour nach Montpellier
Auf dem Weg nach Montpellier besuchen wir die alte Kreuzfahrerstadt Aigues Mortes, die noch vollständig von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist. Entlang des Mittelmeers radeln wir über La Grande Motte nach Montpellier.

Strecke: ca. 64 km
Hotel ***

Donnerstag, 11. Mai 2023 Radtour nach Agde
Fahrt über Frontignan und Sête, entlang der Mittelmeerküste und des Etang de Thau nach Agde.

Strecke: ca. 54 km
Hotel ***

Freitag, 12. Mai 2023 Radtour nach Carcassonne
Fahrt über Beziers und Olonzac nach Carcassonne. Die mittelalterliche Altstadt empfängt den Besucher mit der Festung la Cité mit zahlreichen Wachtürmen und einer Doppelmauer. Die Cité gehört seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Strecke: ca. 104 km
Hotel ***

Samstag, 13. Mai 2023 Radtour nach Toulouse
Fahrt entlang einer idyllischen Strecke am Canal du Midi. Der Kanal verbindet seit seiner Fertigstellung 1681auf einer Strecke von insgesamt 240 km das Mittelalter bei Sète mit dem Atlantik bei Castets-en-Dorthe an der Garonnemündung. Seit 1996 gehört er zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung in Toulouse.

Strecke: ca. 98 km
Hotel ***

Sonntag, 14. Mai 2023 Besichtigungstag in Toulouse
Geführte Stadtrundfahrt. Wir sehen die Altstadt von Toulous, u.a. mit dem Jakobinerkloster, in dessen Kirche sich das Grab des hl Thomas von Aquin befindet, die gotische Kathedrale Saint Etienne und das Kapitol, das Rathaus von Toulouse. Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, das Luftfahrtmuseum Aeroscopia zu besuchen. 2015 eröffnet beherbert es u.a. zwei Exemplare der Concorde und einen Airbus A 380.

Hotel ***

Montag, 15. Mai 2023 Radtour nach Cazères
Fahrt entlang der Garonne über Muret und Carbonne nach Cazeres.

Strecke: ca. 64 km
Hotel ***

Dienstag, 16. Mai 2023 Radtour nach Lannemezan
Die Fahrt führt weiter entlang der Garonne über Roquefort-sur-Garonne und Valentine bis Lannemezan.

Strecke: ca. 72 km
Hotel ***

Mittwoch, 17. Mai 2023 Radtour nach Pau
Heute gelangen wir in den Bereich der Pyrenäen. Über Tarbes, den Verwaltungssitz des Departements Hautes Pyrenées, wo wir die einschiffige Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert bewundern radeln wir nach Pau am Fluss Gave de Pau. Hier sehen wir uns das mittelalterliche Schloss an, den Geburtsort des legendären Königs Heinrich IV.

Strecke: ca. 75 km
Hotel ***

Donnerstag, 18. Mai 2023 Radtour nach Saint Jean Pied de Port
Fahrt über Moureux und St. Palais nach Saint Jean Pied de Port, Ausgangsort vieler Pilger auf dem Camino Frances, dem spanischen Jakobsweg.

Strecke: ca. 98 km
Hotel ***

Freitag, 19. Mai 2023 Radtour nach Pamplona
Ab heute folgen wir dem Camino Frances. Wir überqueren die Pyrenäen und rollen dann entspannt nach Pamplona ein.

Strecke: ca. 85 km
Hotel ****

Samstag, 20. Mai 2023 Besichtigungstag in Pamplona
Durch Pamplona führt der navarrische Zweig des Jakobswegs, im Mai sind jedoch recht wenige Pilger anzutreffen. Wir lassen es heute ruhig angehen und entdecken die Sehenswürdigkeiten der Stadt mit der entsprechenden Muße. Sicherlich ist auch Zeit für das ein oder andere Glas Wein.

Hotel****

Sonntag, 21. Mai 2023 Radtour nach Ayegui
Der Tag beginnt mit einem Anstieg zum berühmten Alto del Perdón. Dann geht es in hügeliger Fahrt dem Camino folgend nach Ayegui.
Vor der Ankunft machen wir noch einen Abstecher zur nahen Weinquelle.

Strecke: ca. 54 km
Hotel ***

Montag, 22. Mai 2023 Radtour nach Logroño
Geschichtlich war unser Etappenziel Logroño ein eher unbedeutenderes Landwirtschaftsgebiet. Durch seine Kathedrale und die Brücke über den Fluss Ebro wurde die Stadt mit der Zeit zur wichtigen Pilgerstation am Jakobsweg.

Strecke: ca. 50 km
Hotel ***

Dienstag, 23. Mai 2023 Radtour nach Santo Domingo de la Calzada
Auf der heutigen Etappe folgen wir vorwiegend der Wanderroute des Jakobsweges. Unsere Übernachtungsstation Santo Domingo de la Calzada hat nicht nur eine wunderbar erhaltene Altstadt und ausgezeichnetes Essen, sondern auch noch ein „Hühnerwunder“ zu bieten. Mehr davon vor Ort!

Strecke: ca. 58 km
Hotel ***

Mittwoch, 24. Mai 2023 Radtour nach Burgos
Überwiegend dem Pilgerweg folgend geht es heute auf landschaftlich sehr reizvoller hügeliger Strecke über Villafranca nach Burgos.

Strecke: ca. 58 km
Hotel ***

Donnerstag, 25. Mai 2023 Besichtigungstag in Burgos
Die Kathedrale von Burgos überragt das gotisch geprägt Stadtbild. Wir entdecken Burgos während eines ausgedehnten Stadtspazierganges.

Hotel ***

Freitag, 26. Mai 2023 Radtour nach Olmillos
Für einen Tag verlassen wir die klassische Route des Jakobsweges und machen einen Abstecher nach Olmillos. Übernachtung auf der Burg!

Strecke: ca. 40 km
Hotel ***

Samstag, 27. Mai 2023 Radtour nach Carrion de los Condes
Unsere heutige Tagesetappe führt nach Carrion de los Condes, eine eher ruhige aber durchaus sehenswerte Kleinstadt inmitten von grünen Ebenen. Eine schöne Gelegenheit, dem Jakobswegtrubel für einen Abend zu entgehen.

Strecke: ca. 60 km
Hotel **

Sonntag, 28. Mai 2023 Radtour nach León
Unser letzter Tag in der berühmt-berüchtigten Meseta, dann wartet die Tapashauptstadt León auf uns, die selbstverständlich nicht nur kulinarisch viel zu bieten hat!

Strecke: ca. 95 km
Hotel **

Montag, 29. Mai 2023 Besichtigungstag in León
Vom römischen Kaiser Galba gegründet, gibt es auch in Léon viele alte römische und romanische Bauwerke und Einflüsse zu sehen. Das wahrscheinlich eindrucksvollste Bauwerk ist die Kathedrale Basilika San Isidoro mit ihren prächtigen Glasfenstern und alten Fresken. Außerdem gibt es über die ganze Stadt verteilt weitere Bauten und Fragmente aus römischer Zeit. Auf unserem Stadtbummel genießen wir den mittelalterlichem Flair Léons.

Hotel **

Dienstag, 30. Mai 2023 Radtour nach Astorga
Abwechslungsreiche Etappe nach Astorga, nach Ankunft Besichtigungen auf den Spuren von Antonio Gaudi.

Strecke: ca. 50 km
Hotel ***

Mittwoch, 31. Mai 2023 Radtour nach Molinasecca
Heute rufen die Berge und hiermit das Dach der Tour, mit dem berühmten Cruz de Ferro, Sehnsuchtsziel aller Pilger. Picknick auf der Passhöhe und dann Schussfahrt nach Molinasecca.

Strecke: ca. 51 km
Hotel **

Donnerstag, 1. Juni 2023 Radtour nach Pedrafita
Erst heißt es Schwung holen! Ein wenig geht es noch bergab, dann machen wir einen Fotostopp an der Templerburg in Ponferrada, erbitten uns Segen in Villafranca del Bierzo und gehen dann den steilen Anstieg nach O Cebreiro an. Übernachtung in Pedrafita.

Strecke: ca. 56 km
Hotel **

Freitag, 2. Juni 2023 Radtour nach Sarria
Die ersten Kilometer sind noch hügelig, dann geht es in Schussfahrt mit Stopp in Samos nach Sarria.

Strecke: ca. 48 km
Hotel **

Samstag, 3. Juni 2023 Radtour nach Arzúa
Auf dem Weg nach Santiago machen wir einen Zwischenstopp im beschaulichen Städtchen Arzúa.

Strecke: ca. 82 km
Hotel **

Sonntag, 4. Juni 2023 Radtour nach Santiago de Compostella
Teils auf dem, teils parallel zum Jakobsweg geht es auf hügeliger Strecke nach Santiago. Legendär der Blick auf die Kathedrale knapp 10 Kilometer vor dem Ziel.

Strecke: ca. 40 km
Hotel ***

Montag, 5. Juni 2023 Besichtigungstag in Santiago de Compostella
Santiago de Compostela gehörte neben Rom und Jerusalem zu den bedeutendsten Pilgerzielen des christlichen Mittelalters. Seit dem Heiligen Jahr 1976 erlebt der Jakobsweg eine Renaissance. Jährlich treffen über 200.000 Pilger zu Fuß, auf dem Fahrrad, zu Pferd oder als Rollstuhlfahrer in Santiago ein. Wir nutzen den Ruhetag, um die Kathedrale zu besichtigen und die Atmosphäre der Pilgerstadt einzusaugen.

Dienstag, 6. Juni 2023 Radtour nach Muros
Auf abwechslungsreicher Strecke erreichen wir Muros, das malerisch in einer kleinen Bucht gelegen ist.

Strecke: ca. 60 km
Hotel **

Mittwoch, 7. Juni 2023 Blick vom Kap Finisterre aufs Meer
Auf schöner Strecke in Richtung Atlantik erreichen wir das eigentliche Ende des Jakobweges. In Kap Finisterre befindet man sich übersetzt am „Ende der Welt“, was aber eher auf das Ende der Pilgerfahrt weist als auf ein wirkliches geografisches Ende.

Strecke: ca. 45 km
Hotel **

Donnerstag, 8. Juni 2023 Ende der Pilgerradtour

Individuelle Abreise aus Fisterra. Tipps geben wir gerne!

Bohème Camino (Prag – Kap Finisterre)
03. April – 08. Juni 2023
ab 8.995,- Euro (EZZ 1.950,- Euro)

Goldene Straße (Prag – Nürnberg)
03. April – 14. April 2023
ab 1.495,- Euro (EZZ 380,- Euro)

Romantische Straße (Nürnberg – Basel)
12. April – 22. April 2023
ab 1.495,- Euro (EZZ 380,- Euro)

Radeln wie Gott in Frankreich (Basel – Pau)
21. April – 18. Mai 2023
ab 3.995,- Euro (EZZ 880,- Euro)

Pilgern auf zwei Rädern (Camino Frances)
17. Mai – 08. Juni 2023
ab 3.995,- Euro (EZZ 880,- Euro)

Leistungen
• Sämtliche Übernachtungen in den im Detailprogramm ausgeführten Unterkunftsarten
• Deutschsprachiger, qualifizierter Reiseleiter auf der gesamten Tour
• Begleitfahrzeug für Gepäck und Notfälle auf der gesamten Tour
• Frühstück sowie Mittagspicknick an Radtagen mit lokalen Spezialitäten
• Ausführliche Detail-Informationen zu der Reise, den bereisten Gastländern und der Route

Nicht enthaltene Leistungen
• Anreise nach Prag
• Abreise von Fisterra
• Abendessen. Hierfür sind durchschnittlich etwa 30,00 Euro/Tag einzuplanen.
• Eintrittsgelder vor Ort
• Reiseversicherung (Kranken-, Gepäck-, Reiserücktrittskostenversicherung usw.)

Weitere buchbare Leistungen
• Einzelzimmerzuschlag 1.950,00 Euro (Teiletappen abweichend)

Teilnehmerzahl
Min. Teilnehmerzahl: 4
Max. Teilnehmerzahl: 16

Allgemeine Informationen

Konditionelle Anforderung
Unsere Tagesetappen von durchschnittlich 20 bis 110 Kilometern sind für jeden Radler, der über ein wenig Tourenerfahrung verfügt, zu schaffen. Wichtig für uns ist, nicht in Rekordzeit das Tagesziel zu erreichen, sondern miteinander zu reisen, und es wird für uns kein Problem sein, auf nicht ganz so starke Fahrer und Fahrerinnen Rücksicht zu nehmen. Wir wollen die Städte und Landschaften erfahren und uns mit der Geschichte und Gegenwart so verschiedenartiger Regionen auseinandersetzen.

Auf der gesamten Strecke wird uns ein Begleitfahrzeug für das Gepäck zur Verfügung stehen. Im Begleitfahrzeug wird auch Platz für maximal vier Personen sein, falls sich jemand einmal nicht so wohl fühlt oder krank ist.

Teilnehmerzahl
Um die Reise für alle Teilnehmer zu einem Erlebnis zu gestalten, haben wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzt. Dazu kommt der Reiseleiter, der von Anfang an auf dem Rad mitfährt und sich um das Wohlergehen der Gäste, als auch um die Fahrräder kümmert.

Veranstalter der Reise

China by bike
Gebhardt und Häring GbR
Karlsgartenstr. 19
12049 Berlin
Tel: 030-622 56 45
Mail: info@china-by-bike.de
www.china-by-bike.de

Bilderbuchtag mit Ernest

Keine Stiere, kaum Regen, aber eine ganze Menge Spaß
Schlussetappe der Radweltreise – Santiago de Compostella nach Paris

In der Tradition der Radweltreise: Ruhetage sind Ruhetage, es wird ein wenig besichtigt und dann ist Wäschewaschen, Wundenlecken und Reflektieren angesagt.

Daher: Das Radweltreise typische Bilderbuch. Ernest war auch ein Meister der Auslassung.

Rosenmontag am Karfreitag in Spanien am Jakobsweg (Party!)

Karfreitag in Léon
Schlussetappe der Radweltreise – Santiago de Compostella nach Paris

Die Etappen zwischen Sarria und Léon waren hart, die die Abende lang und der Wein schmackhaft. Darunter litt der Blog, beziehungsweise der Blogschreiber.

Daher machen wir es jetzt wie Ostern, das letzte vor dem Eigentlichen, und zäumen das Ganze vom Ende auf.

Karfreitag in Léon, mit einem Bilderbuch:

Bangkok, mein Feind, mein Freund…

276. Radweltreisetag, Bangkok Sightseeing Programm, Sonne glüht unermüdlich

Das Timing für den Bangkok Besuch ist sicher spektakulär gewählt, mit Einfuhr in die Stadt der Engel am letzten Tag des Jahres und so. Das Sightseeing Programm am 1.1. zu machen stellte sich allerdings als nicht ganz so einfach heraus. Der Eintritt für den Wat Phra Keao, Thailands königlichem Tempel ist an bestimmten Feiertagen kostenfrei. So auch heute.

So kamen gläubige Thais, wegen dem Segen für das neue Jahr, geizige Touristen, wegen des freien Eintritts und Radreisende, die keine andere Wahl hatten alle zusammen und drängten sich durch die Gänge um einmal den Smaragd-Buddha zu begutachten. Anbeten war heute eher nicht. Von Ehrfurcht und Mystischem Charme, was dieser Ort sonst versprüht war nicht viel zu spüren.

Der 46m lange Liegende Buddha am Wat Pho war ähnlich gut besucht. Daher ließen wir anschließend Wat Arun links am Ufer liegen. Dieser wurde vor kurzem trotz vielen Gegenstimmen renoviert und hat wohl einiges von seiner Ausstrahlung verloren. Galt er doch als der „alte“ Königstempel.

Hartes Programm heute… Was bleibt einem übrig, wenn man nur einen Tag für Bangkoks Hauptattraktionen hat. Wir spazierten weiter durch den Blumenmarkt bis nach Little India, der kleinen Indischen Enklave mit indischen Restaurants und Schneidern. Vor 3 Jahren war das mal schick hier, mit überdachten Gassen und Märkten am Kanal. Anscheinend wird gerade das Kanalufer befestigt/repariert. Wie auch immer. Gut Indisch essen kann man hier immer noch. Nur nicht mehr so hübsch.

Wieder gestärkt marschieren wir weiter in Richtung China Town. Hier geht es durch die Soi Sampeng, die pulsierende Hauptader der chinesischen Community in Bangkok. Es wird mit allem gehandelt, was man verkaufen kann. Das meiste eher Schrott. Aber wir sind auch nicht zum Shoppen hier. Früher gab es hier einige Opium-Höhlen, Bordelle und Spielhallen. Man sagt der Gasse nach, dass immer irgendwo eine Leiche hing. Das Spielglück ist eben doch eher selten auf der Seite des Spielers.

Diese dunkle Geschichte hat das Bangkoker Chinatown mittlerweile hinter sich gelassen. Die Yaowarat Rd. ist die neue schillernde Boulevard dieses Viertels mit Goldgeschäften und Werbetafeln wie aus alten Hongkong Filmen. Hier scheint die Zeit ein wenig stehen geblieben. Während sich der Rest der Stadt immer weiterentwickelt und modernisiert, bleibt Chinatown, dass was es auch vor 20 Jahren schon war.

Und wenn wir vorne schon einen Tempel weggelassen haben, dann hängen wir hinten eben noch einen dran. Wat Traimit beherbergt den größten Gold-Buddha der Welt. Mit 5,5 Tonnen Gold wird der reine Materialwert der Statue auf etwa 250 Mio € geschätzt. Einen schönen Ausblick über Chinatown gibt’s dazu.

Dann noch mit dem Tuktuk zum Hotel und ich glaube wir haben wirklich fast alles abgehakt, was man in Bangkok an einem Tag machen kann/muss/soll.

Wir sind uns aber alle einig. Radreisen sind viel angenehmer als klassisches Sightseeing Programm. Zum Glück geht’s ja morgen wieder mit dem Rad weiter.