Steine für Jakob

Königsetappe 2 – Ponferrada nach Astorga
Schlussetappe der Radweltreise – Santiago de Compostella nach Paris

Wettertechnisch mehr oder weniger eine Kopie vom Vortag. Bei schönem Wetter los, am Berg ein leichtes Wetterzittern und kurz vorm Gipfel Weltuntergangwetter. Das wir mit einer leckeren und warmen Ministrone kontern.

Dann haben wir es erreicht, das Dach der Tour und auch Jakobs Dach. Das Cruz de Ferro, Sehnsuchtsort, an dem unser Fahrer Reinhold das Picknick aufgebaut hat. Der eine oder andere legt noch einen Stein ans Kreuz, das soll Last von der Schulter nehmen. Kann ja nichts schaden, wenn die eine oder andere Sorge vor der Abfahrt abgeworfen wird.

Entsprechend locker läuft die Abfahrt, ein absolutes Highlight auf dem Weg nach Astorga. Hier Schmutzbier mit Blick auf die Kathedrale, und für einige auch Blick aus dem Hotelfenster auf die Kathedrale.

Zum Abschluss wagen sich einige Kanevoren der Gruppe sogar an die legendäre Schlachtplatte. Für mich wäre das ein Grund, Veganer zu werden. Da sei aber der heilige Lucas vor, der Schutzpatron der Metzger.

Zum Abschluss dann noch die Osterprozession, eine etwas verstörende Erfahrung, da das Ganze wie eine Mischung aus Spanischer Inquisition und Ku-Klux-Klan wirkt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen