5-Sterne-Aussichten und Nachtmarktbummel

Bilderbuch am 284. Radweltreisetag vom Ruhetag in Hua-Hin. Sonnig-schwül-heiß bei > 30°C

Bei einer so langen gemeinsamen Reise in einer Gruppe nutzen wir Radlerinnen und Radler ab und zu individuelle Freiräume und nehmen uns auch ab und zu persönliche, individuelle Reisefreizeit.
Wir treffen uns aber nach dem späten Frühstück zunächst fast alle zu der von Troy angebotenen kurzen Radrundtour mit Blick von oben auf Hua-Hin. Die Straße zum 5-Sterne-Blick hat es dann aber in sich. Sie schlängelt sich im Rampenformat mit bis zu 13% aufwärts. Da bleibt kein Trikot und keine Stirn trocken.

Dafür ist der 5-Sterne-Blick ein gerechter Lohn für die schweißtreibende Mühe.
Schöner Park, da oben u.a. mit einem Denkmal für den wohl für Ewigkeiten hoch verehrten Rama VII.

Die Affenbande, vor deren Dreistigkeit wir mehrfach gewarnt worden waren, verhielt sich eher zurückhaltend, behielt uns aber bis zur Abfahrt stets im Auge.
Auf der anderen Seite des Berges mit 45-55 km/h wieder runter in die Stadt und zurück zum Hotel.
War nett.

Individuelles Relaxen, Shoppen, Strandbummeln, Paket nach Hause schicken, Wäsche vom Laundryservice zurückholen, Bloggen etc. pp. am Nachmittag.

Abends als Dreier-Kleingruppe mit OCTO-Van-Hilfe zum Nachtmarkt und zurück. Wir hatten viel Spaß.

Wir wollen morgen schon 8 Uhr losradeln, um den kleinen Rest Morgenfrische auszunutzen. Bis Prachuab sind es 112 km. Also müssen weltradelnde alte Leute rechtzeitig ins Bett.
Wir werden außerdem eine weniger sein. Karin hat sich heute gen Heimat verabschiedet. Prima, daß Du dabei warst. Tschüß und komm gut nach Hause!

Trotz wunderbarer Betreuung durch das OCTO-Team, wir freuen uns schon sehr darauf, daß Niti morgen Abend wieder bei uns sein wird. 🙂







Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen