Bilderbuchstrände und heiße Quellen

290. Radweltreisetag, Ausflug zu den Inseln vor Ranong oder zu den heißen Quellen, heiß & schwül wie immer mit ganz kurzem Schauer am Nachmittag

Ranong ist für 2 Sachen bekannt: heiße Quellen und kleine Inseln an der Grenze zu Burma.

Die Gruppe teilte sich auf und die einen wollten eine Bootsfahrt und die andere ließen sich zu den heißen Quellen führen.

Nach der gestrigen Etappe war mir nicht nach Strand und Meer. Ein wohltuendes Bad in heißen Quellen in naturbelassener Umgebung klang nach genau dem richtigen Programm. Die Knie schmerzten und wollten etwas Spa-Programm.

Nueng unser Fahrer fuhr uns zu den Quellen und legte sich auf die Bank. Wir zogen uns um und probierten alle Becken aus.

Die Anlage um die Pornrung Quellen ist wunderschön natürlich in die Umgebung eingebaut. Es fließt ein Bergfluss durch die Mitte der Anlage, wo man auf 3 verschiedenen Abstufungen schwimmen, plantschen oder sich von kleinen Knabberfischen abknabbern lassen kann. Drum herum sind 5 heiße Becken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen angelegt. Alles sehr idyllisch.

Meine Waden genossen die Wärmebehandlung und zufrieden und tiefenentspannt ging es zurück zur Nudelsuppe in der Stadt. Danach machte jeder noch seinen Stadtbummel und genoss die freie Zeit.

Die Insel-Hopping Truppe kam dann später dazu und berichtete von den ruhigen weißen Puderstränden, dem klaren Wasser und der Sonne. Schien auch ein erfolgreicher Tag gewesen zu sein.

Ich gehe eher ungern zum selben Restaurant. Aber das gestrige ist halt wirklich schwer zu toppen. Wenn’s gut war, warum denn nicht.

Heute war ich knippsfaul. Bilder gestellt von Peter, Astrid und Maria. Vielen Dank!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen