Ein Hauch von China

Tag 371 der Radweltreise. 35 km von Peterborough bis zur Clifton Beach Lodge

Chinesen reisen gerne, das ist nichts Neues. Dass sie das auch nach Australien tun, und hier anscheinend vor allem auf der Great Ocean Road, ist eine Überraschung. Mehr noch, als die meisten Hinweisschilder hier zweisprachig, Englisch und Chinesisch sind.

Der Tag fängt damit an, dass mich eine ältere Chinesin aus Beijing, die mit ihrer Familie den Nachbarbungalow bewohnt, herzliche umarmt und gar nicht mehr loslässt, weil endlich jemand ihre Sprache spricht.

Mandarin beherrscht sprachlich dann auch den weiteren Verlauf des Tages. Jeder Aussichtspunkt, jede Panoramaplattform gefüllt mit chinesischen Gruppen. Zweitgrößte Touristengruppe auf der Great Ocean Road: Deutsche. Meist junge Pärchen, im Mietauto unterwegs. So sehr wir die tollen Ausblicke auf die spektakulären Kalksteinformationen mit den klangvollen Namen (12 Apostel!) genießen, sind wir doch froh, zwischen den Höhepunkten mit den Rädern unterwegs zu sein. Denn auch der Rest der Küste ist spektakulär, nur hängt hier kein Deppenzepter vor der Nase.

Die Clifton Beach Lodge liegt dann ein wenig namenswidrig im Landesinneren. Wieder werfen wir den Ofen an, die Köche von gestern sind heute die Spüler und umgekehrt, es gibt Carbonara, Thunfisch-Tomaten-Soße und ganz einfach Nudeln mit Pesto und Parmesan. Die Weinvorräte hatten wir vorausschauend am Mittag aufgefüllt!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen