I love you …

239. Weltreisetag, 110 km von Ban Phaeng nach Nakhon Phaom, Mekongnah und wunderbar

Thailand ist großartig. Die durchquerten Landschaften boten auch heute mehr als wir zu hoffen wagten. Wir folgten weiterhin den gewaltigen Mekong, besuchten die wahrscheinlich schönste Tempelanlage im Lande – Wat Budda Nimit- mit farbenfrohen Wandmalereien umgeben von Urwäldern und stolzen Pfauen,  sahen millionenalte Fußabdrücke von Dinosauriern, trafen einen fahrradaffinen Tyrannosaurus und durchquerten eine üppige landwirtschaftliche Region. Kürbisse, Ananas, Melonen, Orangen, Bananen, Durian, Papaya und Mangos werden überall angebaut und bereichern schon seit Tagen unseren Speiseplan.

Die Begegnungen mit der Bevölkerung sind nicht minder großartig. ‚Sabadiee Ka. Sabadiee Kop‘ schalt es von nah und fern, wenn wir die Dörfer durchqueren. Menschen aller  Altersstufen lächeln und fuchteln wild mit den Armen zum Gruß. Autofahrer strecken den Daumen in die Höhe und Motorradfahrer rufen uns Dinge zu die wir oft nicht verstehen.  ‚I love you‘ ruft mir der junge Mann auf seinem Moped entgegen. ‚I love you, too‘, antworte ich freundlich. Eine halbe Stunde später. Der selbe Junge Mann auf seinem Moped. ‚I love you. Really‘. Ich beiße mir auf die Zunge, und trete kräftiger in die Pedale. Wir müssen weiter. Die Welt umrunden …


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen