Inselausflug (Ruhetag Arbeitsgruppe 2)

296 Radweltreisetag, 50 km Inselerkundung auf Koh Lanta, heiß und fettig

Mit Ruhetagen haben wir uns ja ein bisschen. Ein Teil der Gruppe wollte die Freizeit genießen und mal Zeit für sich haben. Für den Rest ging es mit Frühschwimmen und Inselerkundung mit dem Rad weiter.

Koh Lanta gehört zu den größeren Inseln Thailands und lässt sich sehr gut mit dem Fahrrad erkunden, wenn man etwas auf die motorisierten Touristen und genervten Pick-up Fahrer aufpasst.

Unsere Strecke ging erstmal rüber an die Ostküste zur Altstadt. Prädikat: ganz nett. Für meinen Geschmack etwas zu viele Läden und Restaurants. Mit Handel und Fischerei verdient das Dorf bestimmt nicht mehr sein Haupteinkommen.

Danach fuhren wir zurück auf die Westseite und radelten die Küste runter nach Süden. Die Steigungen hier hatten es in sich. Aber dafür wurde man immer wieder mit einer neuen Bucht und einer tollen Aussicht belohnt.

Unser Versuch ein Stück am Strand entlang zu radeln fiel ins Wasser, oder viel mehr in den Sand. Zu dünne Reifen, zu weicher Sand.

Die Hügel zwischen den Buchten wurden immer steiler und wir begnügten uns mit einem Lokal an der Klippe mit Blick über die Bucht, Ao Kantiang. Wahnsinns Ausblick.

Ich war schon öfter auf Koh Lanta, aber immer mit Familie und hier runter haben wir es irgendwie noch nie geschafft. Merkzettel: Das nächste Mal unbedingt auch hier in den Süden kommen, sei es für eine Zwischenmahlzeit auf dem Berg.

Wir beschlossen wieder zurück zu fahren, denn schöner kann es eigentlich nicht mehr werden. Und man weiß ja, dass was man weiter runterfährt auch wieder zurückfahren muss.

Erfolgreicher aktiver Ruhetag würde ich mal sagen.


 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen