Schmerz lass nach!

243. Weltreiusetag, 122 km von Phouangsavan nach Pakse, bewölkt und gut gelaunt

Schnurgerade zieht sich die Magistrale Nr. 13 gen Süden. Berge bereichern endlich wieder den Horizont, aber die bewältigten Höhenmeter sind schon lange kein Thema mehr. Jetzt geht es nur noch um gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeiten. Der Wind ist uns weiterhin gewogen und wir kommen schnell voran. Gründe zu verweilen gibt es nicht. Mitnichten. Es sind kleine Details und Begegnungen die den heutigen Tag wiedereinmal besonders machen. Der Besuch einer kleinen Schule am Wegesrand, die flüchtigen Gespräche mit Familien auf kleinen Traktoren die uns gelegentlich begleiten oder Schulmädchen die uns kilometerweit und kichernd auf ihren Motorrollern eskortieren …

Der erste Eindruck ist für mich immer entscheidend. Das gilt nicht nur für Menschen, auch für die bereisten Regionen und Städte. Pakse hat sofort überzeugt und wir freuen uns auf einen Ruhetag in diesem Kleinod am Mekong. Zeit die Schmerzen auszukurieren und die Wunden zu lecken. Schmerzen ? Eine Verspannung im rechten Schulterbereich. Der Winkarm. Strahlend winken und grüßen uns die Menschen am Straßenrand und wir sie ebenso zurück. Dies kann bei übergrößer Freundlichkeit auch zu muskulären Verspannungen führen. Ein Massagesalon in Pakse wird die Lösung sein, und ab morgen wird auch mit Links gewunken…

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen