Unter Monsunduschen nach Chumphon

288. Radweltreisetag, 92 km von Bang Boet nach Chumphon, erst schwül, dann Monsunregen, dann angenehme thailändische Wintertemperaturen.

Unsere Gastgeber der letzten Nacht waren fasziniert von uns komischen Radfahrern. Dabei sind diese keine seltene Spezies mehr in Thailand. Dennoch wollte die ganze Familie mit auf das heutige Gruppenfoto. Vielleicht komme ich ja mal wieder, wenn hier Walhai Saison ist (März bis Mai).

Unser heutiger Weg schlängelte sich immer weiter an der Küste entlang der offiziellen „Scenic Coastal Route“. Auch heute ließ sich das Meer immer wieder mal blicken. Doch der Horizont verdunkelte sich immer weiter und es wurde schnell klar, dass wir wahrscheinlich nicht im Trockenen ankommen werden.

Das eigentliche ausgesuchte Mittag-Strandblick-Restaurant wurde leider vom Sturm ausgespült und war immer noch im Wiederaufbau. Aber Essen zu finden in Thailand ist ja meistens nicht so schwer. Gute Garküchen gibt es fast an jeder Ecke.

Es dauerte nicht lange bevor die Wolken sich über uns entleerten. Aber wir nahmen die Zwangs-Eis-und-Kaffee-Pause dankend an.

Das letzte Stück führte noch einmal kreuz und quer durch kleine Vororte bevor wir in Chumphon einrollten, dem „Tor zum Süden“. Offiziell sind wir schon länger in den südlichen Provinzen. Aber auf dieser Höhe hat Thailand Zugang zu beiden Seiten des Ozeans: rechts den Golf von Thailand; links das Andaman Meer.

Viel Auswahl an Abend-Restaurants gab es nicht. Aber manchmal ist eben auch eine einfache Garküche die beste Wahl, die man treffen kann. Lecker war’s mal wieder!

Heute ist wieder der nächste Wechsel in unserer thailändischen Begleittruppe vollzogen worden. Irgendwie darf hier jeder mal ran. Haben wir so einen hohen Verschleiß an thailändischen Reiseleitern? Der Service stimmt ja. Aber man kommt kaum noch hinterher mit dem Namen. Top und Tim verlassen uns vorerst und werden ersetzt durch Äm und Jack. Äm ist Chef und Mitbegründer von Octo. Er wollte es sich nicht nehmen lassen auch mit der Welttournee mitzumachen. Macht sich ja ganz gut auf der Vita. Na dann, danke nochmal Jungs! Mit den Neuen werden wir auch noch fertig.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen