Bandung – Tasikmalaya

330. Radweltreisetag, wieder lieblich, dann nass

Wieder früh auf, wieder liegt eine lange Strecke mit vielen Höhenmetern und Kilometern vor uns. Nach 15 – 20 Kilometren sind wir wirklich aus der Stadt raus und es wird schöner. Dann kommen aber auch die Steigungen. Die Steigungen werden von steil zu sportlich zu unfahrbar. Ein Teil der Gruppe gibt auf und nimmt den Bus, der andere schiebt. Auf halber Höhe warten wir.

Nach einer Weile erfahren wir, dass sich der Bus im Straßengraben versenkt hat und nicht mehr ohne fremde Hilfe heraus kommt. Der enthusiastische Teil der Gruppe nimmt den zweiten Teil des Anstiegs in Angriff, der ist wieder fahrbar. Oben angekommen erreicht uns auch der Bus wieder, ein schwerer Lastwagen hat ihn herausgezogen und gemeinsam genießen wir die Abfahrt nach Garut.

Der zweite kürzere Anstieg führt uns weg von der Hauptstraße in eine wunderschöne Landschaft von Reisterassen und kleinen Dörfern. Die Straße wird klein und kleiner, der Bus kann uns nicht mehr folgen. Mit dem Bus machen wir ab, dass wir uns im nächsten Ort wieder treffen. Ich folge der Straße mit GPS, verpasse die Abzweigung fahre wieder zurück und stehe vor einem steilen Wanderweg durch den Lauch. Es ist klar hier kommen wir nicht rauf. Also zurück auf die falsche Straße mit der Hoffnung, dass wir die Straße mit dem Bus wieder finden. Die Straße windet sich aber immer weiter höher den Berg hoch, wunderschöne Landschaft, aber falsch! Nach einigen Telefonaten und fragen bei Einheimischen wird klar: wir sind falsch und der Weg zum Bus über den Berg wäre zu weit. Dazu wird es wie immer gegen Ende Nachmittag immer dunkler. Wir beschließen umzukehren und dorthin zu fahren, wo sich zuletzt unsere Wege trennten. Leider fängt der Regen fast sofort an und wir kommen in den Genuss eines indonesischen Landregens. Die Straße ist durch den Regen fast zu rutschig, so dass wir die Räder am steilen Berg mit schieben kaum hoch bekommen. Gegen 18 Uhr kommt der Bus und wir erreichen ein weiteres Mal das Hotel in der Nacht per Bus.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen