Baumflechten und eine ganze Menge Nadeln

Ruhetag Nummer 2 in den Reisterrassen

Heute dazu genutzt, einen kleinen Abstecher in den nächstgelegenen Ort zu unternehmen. Etwas gelangweilt von unserer hiesigen Auswahl reizten uns die prallgefüllten Kühlschränke der dortigen Restaurants. Wildes Blattgemüse (mit Dornen!), Baumflechten, riesige Lotusstängel, ein Eimer mit umherhuschenden kleinen Minifischen und allerhand sonstiges Kurioses. Frisch, lecker, unheimlich flott und noch dazu sehr günstig. Dazu ein kaltes Bier oder eines der vielen guten Teegetränke, fertig ist die perfekte Mahlzeit. China weiß, wie es einen glücklich macht.

Hartmut und Imma bekamen noch eine Portion Zufriedenheit oben drauf, als sich nach dem Essen direkt um die Ecke ihr Wunsch nach einer Akupunkturbehandlung erfüllen ließ. Während am Anfang eigentlich von einer 30-minütigen Behandlung die Rede war, lagen die beiden letztlich gute 1,5 bis 2 Stunden auf ihren blauen Metallbetten, Hartmut zwei Reihen Nadeln in der Hüfte, Imma an beiden Knien so zugepiekst, dass sie abstanden wie die Stacheln eines Igels. Erst kamen die Nadeln, dann kam der Strom, dann kamen Wärmelampen, Wärmekleber, Spritzen, Massagen und riesige Pflaster mit klebrigem braunen Zeug. Kurz weg – es war ein Erlebnis!


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen