Bilderbuch am Ruhetag 3 – Vilnius

10 km Stadtrundfahrt mit dem Rad durch Vilnius

Heute nur ein bedingter Ruhetag, da wir uns für die Stadtbesichtigung auf unsere Räder schwingen. Hat Spaß gemacht, obwohl seit heute Berlin den Titel der radunfreundlichsten Stadt der Reise los ist. Da hilft auch ein spontanes Treffen mit dem Bürgermeister von Vilnius nicht, der erst gar nicht nachfragt, wie wir seine Stadt finden. „Ziemlich interessant“, wäre die Antwort gewesen, aber für Radfahrer nicht wirklich ein Paradies. Auch dank Warnwestenpflicht und Bürgersteigfahrerlaubnis. Selbst Uziopio, die Künstlerrepublik jenseits der Vilna (den Fluss, den die Polen aber anders als die Litauer nennen, aber das ist sowieso eine lange Geschichte, mit den Polen, den Litauern, den Deutschen und den Russen, die hier tatsächlich mal friedlich aber ziemlich ohne Berührungspunkte nebeneinander lebten. Einig waren sie nur in ihrem Hass auf die Juden der Stadt, die einst eine stolze Gemeinde in den Hunderttausenden waren und die wechselnden Besatzer und Herren kaum überlebt haben.)

Auf jeden Fall ein sehr interessanter Tag, der in einem Altstadtbiergarten endet, mit Wildbret und Bier.

Und einer Menge Fotos für die Galerie!

Kommentar verfassen