Die Legende von der großen Schüssel

Tagesausflug nach Tuanshan

Jetzt ist es soweit, wir sitzen beim Frühstück, es gibt Hefeklöße, Ölgebäck und gefüllte Hefeknödel süß und herzhaft, gegenüber ist eine Bäckerei und die Hälfte der Gruppe schreit nach Nudelsuppe. Also wechseln wir das Restaurant, die Wirtschaft nebenan ist auf Nudeln spezialisiert. Natürlich in überdimensionalen Schüsseln, den größten Schüsseln der ganzen Tour bisher, würd’ ich mal behaupten. Die will natürlich keiner, aber der Wirt ist unerbittlich, es geht kein Weg daran vorbei, wenn wir hier essen wollen, dann aus großen Schüsseln wie die anderen auch, Bitteschön!

Artig wird der Kopf über die Schüssel gehalten und fleißig geschlürft. Danach rollern wir gemütlich durch den Sonnenschein. Eine langnasige Landpartie schwatzt sich über die Landstraße. Entspannte Landschaft (O-Ton Jan), entspannte Leute. Schön nach den anstrengenden Etappen, die hinter uns liegen. Ein glücklicher Hartmut fährt auch wieder mit. Premiere nach seinem Sturz. Und es läuft, bzw. rollt gut. In der Zwischenzeit ist auch wieder Hans, der sich noch zwei Tage länger in Shilin auskuriert hat, zu uns gestoßen. Er lässt es aber langsam angehen und erholt sich im Hotel.

Unser erster Stopp ist eine kleine buddhistisch/daoistische Tempelanlage (Huang Long Si). Kleine Nonnen in safrangelben Kleidern wuseln herum und laden uns ein, die Gebäude zu besichtigen. Überall wird gebaut und gewerkelt. Reinhold hilft kurzerhand mit.

Dann gehts schon weiter. Tuanshan, ein verschlafenes Dörfchen, zwar für den Tourismus geöffnet aber noch bewohnt und bewirtschaftet, duckt seine windschiefen Dächer unter dem brennenden Sonneschein. Wir schlendern durch gewundene Gassen, sehen den Dörflern beim mittäglichen Kartenspiel auf dem Dorfplatz zu.

Weiter geht’s. Am Flüsschen entlang zurück nach Jianshui. Qingzeitliche Brücken säumen unseren Weg. Am beeindruckensten die Chuang Long Brücke. Also Fotostopp, dann werden wir von einer lautstarken chinesischen Reisegruppe vertrieben, die jedes romantische Sinnieren zunichte macht, schwingen uns auf die Räder und lassen den Nachmittag jeder für sich ausklingen.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen