Ende der langen Radreise

Von Gerhard Leiser.

Wir sind in Singapur aufrecht und heldenhaft eingefahren und haben damit eine nur schwer vorstellbare Strecke über viele Berge und Ebenen bewältigt. Dabei haben wir uns als hungrige Radfahrer quer durch die asiatische Speisekarte gefuttert, heftige Gewitter und Regentage, aber auch Hitze und Schwüle erlebt. In Hotels der unterschiedlichsten Art und Klasse genächtigt und uns fast jeden Morgen wieder auf den harten Sattel gesetzt um dem Ziel näher zu kommen. Jeder von uns kann nun abendfüllend über die Erlebnisse, Abenteuer, aber auch die Beschwerlichkeiten der letzten Wochen und Monate erzählen, jeder auf seine Weise mit seinen eigenen Höhepunkten.

Nun heißt es für Heike, Maria, Beat und Gerhard nach 3, 5 oder 9 Monaten Abschied zu nehmen von der Radweltreise, am letzten Punkt des euroasisatischen Kontinents, kurz vor dem Äquator.

Wir danken allen Bloglesern, die uns während dieser Zeit regelmäßig oder gelegentlich gefolgt sind.

Die Reise geht weiter, die Akteure ändern sich.

Auf Wiedersehen, Servus und und wiederluege sagen

Heike, Maria, Beat, Gerhard

.-.-.-.-.

Gerhard

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar:

  1. Danke lieber Gerhard für deine Abschiedszeilen.
    Ja, auch mein Abenteuer -3 Monate aus dem Alltag aussteigen- neigt sich gen Ende. Es war für mich genau der richtige Zeitpunkt, es war für mich genau die richtige Jahreszeit (Schmuddelwinter/ Berlin;+)))), es war für mich die richtige Reiseaktivität. Danke den Ideengebern und Organisatoren.
    Die Reise bot einiges an Herausforderungen, damit meine ich nicht nur die Länge und die Höhenmeter der Etappen.
    Nun heißt es langsam wieder in den Alltag hinein finden.
    Hier wird es hell, ihr Weiterradler habt es schon wieder schön warm, mein Neid ;+))) wird euch begleiten.
    aus Berlin grüßt euch die Heike

Kommentar verfassen