Quasi-Ruhetag

Tag 150 der Weltreise: 40 km von Pingyao nach Jiexiu auf leicht hügeliger Strecke bei teils sonnigem, teils bewölktem Wetter.

Jubiläum! Ein runder Geburtstag und zwar der 150. Zur Feier des Tages hatten wir eine absolut kurze Etappe von nur 40 km. Quasi ein Ruhetag wie Gerhard das formulieren würde. Seiner Meinung nach sind alle Etappe unter 100 km Ruhetage. Um der Mittagshitze zu entgehen, entschieden wir uns bereits um 09.00 Uhr loszufahren. Wem wir leider nicht entgehen konnten, das war der Kohlestaub. Die Luft war derart Kohlestaub geschwängert, dass wir wieder in kürzester Zeit rußige Gesichter hatten. Ob das wohl Glück bringt wie bei den Schornsteinfegern

Gegen 13:00 Uhr kamen wir im Hotel in Jiexiu an und der Staff war mal wieder in heller Aufregung. Vermutlich sind wir die ersten ausländischen Gäste hier. Zumindest fühlt es sich so an. Aber einige der Bediensteten sprechen sogar ein wenig Englisch und sind total scharf darauf es anwenden zu können. Wann hat man denn auch schon mal die Gelegenheit.

Der Nachmittag war dann zur freien Verfügung und wir trafen uns wieder zum Abendessen. Wir tafeln ja immer recht gut am Abend während das Mittagessen meist etwas einfacher ausfällt. Das Abendessen heute war mal wieder ein recht opulentes und als neue Entdeckung tranken wir heute das Taishan Yuanjiang Bier, das naturtrüb ist und geschmacklich etwas mehr in Richtung Weizenbier geht.

Nach dem Essen ist dann immer die abendliche Spazierrunde dran bei der wir den Chinesen bei der Abendgestaltung zuschauen. In der Regel wird irgendwo auf einem Platz getanzt, heute wurde sogar Badminton und Hacky Sack gespielt. Ein Eis oder etwas Schokolade darf bei diesen Runden natürlich nicht fehlen. Wir lassen es uns schon gut gehen. Aber wir trainieren es am nächsten Tag ja schließlich auch wieder ab.


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen